Can Tho fördert den grünen Tourismus auf dem Cai Rang Floating Market

Die Stadt Can Tho im Mekong-Delta hat ein Projekt zum Thema grüner Tourismus auf dem schwimmenden Markt Cai Rang gestartet, einem der meistbesuchten Ziele in der Region.

Die Stadt Can Tho hat ein Projekt zum Thema grüner Tourismus auf dem schwimmenden Markt Cai Rang gestartet, einem der meistbesuchten Ziele im Mekong-Delta (Foto: canthotourism.vn).

Die Stadt hat das Volkskomitee des Distrikts Cai Rang gebeten, Statistiken über Haushalte auf dem schwimmenden Markt zu sammeln und ihre Bedürfnisse nach sauberem Wasser, Strom, Toiletten und anderen wesentlichen Bedürfnissen zur Verbesserung ihres Lebensstandards zu untersuchen.

Die Bezirksbehörden müssen auch nachhaltige Tourismuslösungen entwickeln, wie die regelmäßige Sammlung von Müll auf dem Fluss und die Verbesserung des öffentlichen Bewusstseins für Umweltschutz, Lebensmittelhygiene und -sicherheit sowie grünen Tourismus.

Darüber hinaus sollte der Distrikt Arbeitsplätze für touristische Aktivitäten auf dem schwimmenden Markt schaffen.

Can Tho hat das Ministerium für Kultur, Sport und Tourismus der Stadt gebeten, mit der Bank für Sozialpolitik der Stadt zusammenzuarbeiten, um zinsgünstige Kredite für Haushalte anzubieten, die auf dem schwimmenden Markt geschäftlich tätig sind.

Das Verkehrsministerium wurde gebeten, die Sicherheit und Ordnung in den Häfen der Bezirke Ninh Kieu und Cai Rang zu gewährleisten, während die Polizeibehörde das Festmachersystem für Boote neu ordnen wird, um die Sicherheit und Ordnung auf den Wasserstraßen zu gewährleisten.

Das Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung kooperiert mit den Ministerien für Kultur, Sport und Tourismus sowie Industrie und Handel bei Handelsförderungen, um den Produktverkauf „Eine Gemeinde, ein Produkt“ auf dem schwimmenden Markt voranzutreiben.

Die Arbeit wird lokalen Handwerksdörfern und Bauern die Möglichkeit geben, ihre Produkte Touristen vorzustellen.

Der schwimmende Markt von Cai Rang begann vor über 100 Jahren als Verkaufsort für landwirtschaftliche Produkte und lokale Küche.

Neben dem Verkauf von Obst und Gemüse aus der Stadt werden auch spezielle landwirtschaftliche Produkte aus benachbarten Provinzen angeboten.

Die Lebensmittel, Spezialitäten und Handwerksprodukte der Region werden ebenfalls auf dem Markt verkauft.

Es ist täglich von 4 bis 9 Uhr geöffnet und zieht bis zu 500 Boote an, die während der Feiertage und Festivals den kilometerlangen Markt besuchen.

Der Markt wurde 2016 als nationales immaterielles Kulturerbe anerkannt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.