Chancen für den virtuellen Tourismus

Die Covid-19-Pandemie hat die globale Tourismusbranche verwüstet und alle touristischen Aktivitäten gelähmt. Das Einfrieren des traditionellen Tourismus hat jedoch den Weg für den digitalen Tourismus geebnet, in dem der virtuelle Tourismus als ein Trend angesehen wird, der dem Gastgewerbesektor neue Entwicklungsmöglichkeiten eröffnet.

Die Son Doong-Höhle in der vietnamesischen Zentralprovinz Quang Binh wurde unter den besten virtuellen Touren zu den Naturwundern der Welt ausgezeichnet (Bildnachweis: Oxalis Adventures-Ryandeboodt / Vietnam +).

Virtueller Tourismus ist nicht einfach das Reisen über den Fernsehbildschirm oder Reisebücher, Zeitungen und Zeitschriften. Stattdessen können Benutzer authentische und lebendige Bilder ihres Ziels erleben, die mit Unterstützung moderner Technologie, insbesondere Virtual Reality (VR), in 3D digitalisiert wurden.

Dies bedeutet, dass die Menschen im Sitzen die immense grüne Farbe der Moc Chau-Teehügel beobachten, an einer aufregenden Reise in die Son Dong-Höhle teilnehmen oder berühmte Sehenswürdigkeiten auf der ganzen Welt besuchen können.

Dieser Trend des Tourismus stillt nicht nur den „Durst“ der Abenteurer während der COVID-19-Ära nach Reisen, sondern ist auch eine gute Wahl für Besucher, da sie Zeit und Geld sparen und mögliche Probleme bei echten Reisen wie Menschenmassen vermeiden können und Touristenfallen.

Viele Länder haben diese Möglichkeiten genutzt und aktiv geforscht und in den virtuellen Tourismus investiert. Dieser Trend ist in einer Zeit noch populärer geworden, in der die COVID-19-Pandemie keine Anzeichen eines Nachlassens gesehen hat.

Die VR-Technologie hat vielen bekannten Reiseunternehmen Flügel verliehen, indem sie virtuelle Touren entwickelt haben, die die Emotionen der Touristen stark anregen, wie z. B. einen Hubschrauberflug über der Insel Manhattan oder eine Reise mit einem Heißluftballon über Uganda.

In Japan hat die Anzahl der virtuellen Touren um etwa 50% zugenommen, seit aufgrund der COVID-19-Pandemie Reisebeschränkungen eingeführt wurden. Vor kurzem startete das japanische Unternehmen First Airlines die weltweit erste virtuelle Fluggesellschaft, mit der Passagiere Start und Landung sowie eine virtuelle 360-Grad-Stadtrundfahrt bei Ankunft an den angebotenen Zielen wie Paris, New York, Rom und Hawaii erleben können. Verwenden von Projektionsmapping- und Videofunktionen auf ihren VR-Headsets.

In Kambodscha wurden auch virtuelle Touren zur Erkundung des Angkor Wat-Komplexes gestartet, die die Besucher in die Vergangenheit zurückversetzen, um die alte Architektur zu bewundern.

Obwohl der virtuelle Tourismus den realen Tourismus nicht ersetzen kann, kann er den Anforderungen von Menschen gerecht werden, die vom Reisen ausgeschlossen sind, einschließlich Menschen mit Behinderungen, Ältesten, Menschen mit ungünstigen Gesundheitsbedingungen und Menschen mit niedrigem Einkommen.

Darüber hinaus ist der virtuelle Tourismus ein wirksames Instrument zur Werbung für Reiseziele und eröffnet Reiseveranstaltern eine neue Möglichkeit, die durch COVID-19 verursachten Herausforderungen zu bewältigen.

Mit seinen reichen natürlichen Ressourcen und seiner technologischen Entwicklung hat sich Vietnam auch dem Wettlauf um die Entwicklung des virtuellen Tourismus angeschlossen. In den letzten Jahren wurde der virtuelle Tourismus gestartet, einschließlich einer virtuellen Tour zur weltberühmten Son Dong-Höhle in der Provinz Quang Binh. Die Tour wurde von der britischen Zeitung The Guardian zu einer der 10 besten virtuellen Touren durch die Naturwunder der Welt gekürt.

Fernweh können die größte natürliche Höhle der Welt mit ihren Computern oder Smartphones erkunden, an einer Wanderung teilnehmen, die aus 360-Grad-Bildern und atmosphärischen Soundeffekten erstellt wurde, durch lichtdurchflutete Höhlen fahren, an einem 70 Meter hohen Stalagmiten vorbeikommen und riesige Dolinen betreten im Dschungel.

Eine weitere erwähnenswerte virtuelle Tour in Vietnam ist eine Tour zum Moc Chau-Plateau in der nordwestlichen Provinz Son La, die interaktive Erlebnisse bietet, um den Dai Yem-Wasserfall und den Kiefernwald des Ang-Dorfes zu besuchen. Andere berühmte Orte wie der Hoan Kiem See, das Postamt der Stadt Ho Chi Minh, Museen und Relikte wurden ebenfalls digitalisiert, um das Interesse virtueller Reisender zu erhöhen.

Die Entwicklung des virtuellen Tourismus erfordert die uneingeschränkte Beteiligung aller Ebenen, Branchen und Agenturen. Davon müssen staatliche Verwaltungsbehörden in der Tourismusbranche eine führende Rolle bei der Erfassung der relevanten Einheiten bei der Digitalisierung der Daten von Reisezielen und deren Nutzung zur Entwicklung virtueller Touren spielen. Der virtuelle Tourismus verspricht, den vietnamesischen Tourismus stark anzukurbeln und ihm zu helfen, weiter zu gedeihen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.