Co To Insel: Eine Jadeperle der Nordostregion

Der Inselbezirk Co To in der nördlichen Provinz Quang Ninh kommt dank seines unberührten und verführerischen Charmes oft in Poesie und Musik vor, ein Edelstein des Nordostens des Landes. Heutzutage hat sich die Insel mit frischer Vitalität belebt und ist zu einem attraktiven Reiseziel für inländische und internationale Reisende geworden.

Co To Insel: Eine Jadeperle der Nordostregion

Vom windigen Kai aus können die Besucher tiefer in das Herz der Stadt vordringen, wo kulturelle und touristische Aktivitäten stattfinden. Sie können eine Fahrt mit dem Elektroauto unternehmen, um in den Wald zu fahren und den ruhigen Strand von Hong Van zu entdecken, wo sie in kleinen Holzhäusern direkt am Meer übernachten können.

Die Insel Co To beherbergt viele interessante kulturelle und historische Stätten. Unter ihnen ist die 1968 erbaute Gedenkstätte zu Ehren von Präsident Ho Chi Minh. Seitdem ist sie als nationale kulturelle und historische Stätte anerkannt.

Ein weiterer bemerkenswerter Ort ist der Leuchtturm von Co To, der als magisches Auge der Insel bezeichnet wird. Besucher müssen einen 72-stufigen Schlangenpfad erklimmen, um die Spitze des Leuchtturms zu erreichen, von wo aus sie einen Panoramablick auf die gesamte Insel haben.

Reiseliebhaber sollten sich auch den Felsboden Cau My mit einem jahrtausendealten Sedimentgesteinssystem, den Strand Hong Van mit ruhigem Meerwasser und seidenweichem Sand, den Strand Van Chai, an dem die Besucher starke Wellen überwinden können, nicht entgehen lassen eine 2 km lange romantische Straße, die entlang der Küste verläuft.

Eine Möglichkeit, die Insel zu erkunden, besteht darin, Holzboote zu mieten und zur Small Co To Island zu rudern, die 1 km von der Hauptinsel entfernt liegt, eine Fahrzeit von etwa 25 – 30 Minuten. Als unbewohnte Insel wurde die Natur intakt und unberührt gehalten.

Besucher können am Strand entlang spazieren, um Muscheln zu sammeln und durch das kristallklare Meerwasser mit seinen bunten Korallenriffen und schwimmenden Fischen zu blicken. Es ist auch ein perfekter Ort, um atemberaubende Sonnenaufgangs- und Sonnenuntergangsszenen zu bewundern.

Neben seiner wunderschönen Naturlandschaft, die von Mutter Natur geschenkt wurde, beeindruckt Co To die Besucher dank der Gastfreundschaft der Menschen. Die Inselbewohner wissen, wie man Tourismusentwicklung mit Naturschutz verbindet.

Nach der COVID-19-Epidemie startete das lokale Gastgewerbe eine Reihe von Aktivitäten, um die Tourismusnachfrage anzukurbeln. Infolgedessen erreichte die Zahl der inländischen Besucher von Co To in den letzten zwei Monaten fast 30.000.

Insbesondere vom 23. bis 31. Mai begrüßte die Insel mehr als 10.000 Reisende, 718,8 % mehr als in der ersten Woche nach der Aufhebung der Anordnung zur sozialen Distanzierung.

.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.