Cu Da Altes Dorf

Das alte Dorf Cu Da liegt etwa 15 km südlich von Hanoi am Ufer des Flusses Nhue in der Gemeinde Cu Khe im Bezirk Thanh Oai. Das Dorf zieht Touristen für viele alte Häuser, Tempel der Vorfahren und sein traditionelles Handwerk aus Fadennudeln und Sojabohnensauce an.

Dies ist ein Ort für diejenigen, die alte Architektur lieben und etwas über traditionelles Dorf lernen oder sich einfach in einer friedlichen Szene des Dorfes befinden. Weitere Informationen zu diesem alten Dorf finden Sie im folgenden Artikel von Vietnam Travel.

Cu Da Altes Dorf von oben

1. Vermicelli-Paradies.

Bekannt als „Mien“ in Hanoi, eine andere Art von Nudeln, aber in trockener fester Form. Dieses vertraute und rustikale Gericht aus Fadennudeln präsentiert sich immer im Tablett des Tet-Feiertags oder anderer wichtiger Tage in den Familien Vietnams und schafft eine Schönheit in der vietnamesischen Kochkultur.

Die Dorfbewohner begannen vor Hunderten von Jahren mit der Herstellung von Fadennudeln. Cu Da Fadennudeln sind leicht an der glänzenden gelben oder feinen weißen und dünnen Form zu erkennen.

Die Herstellung von Fadennudeln war zunächst für den Eigenverbrauch der Dorfbewohner bestimmt. Von Zeit zu Zeit zogen hochwertige Produkte die Interessen aus dem ganzen Land an, und Fadennudeln wurden bald zu einem Rufnamen des Dorfes Cu Da.

Cu Da Fadennudeln werden zu 100% aus Pfeilwurzeln hergestellt. Was man für hochwertige Fadennudeln macht, ist eine gute Pfeilwurzelquelle von Bac Can, Lai Chau, Son La und Moc Chau. Die Fadennudeln hängen vom Markt und den Bedürfnissen der einzelnen Regionen ab.

Für die Prozessherstellung wird die Pfeilwurzel gemahlen und mit Wasser gemischt, um eine Paste herzustellen. Dann wird diese Paste auf den großen Bambusschalen zu dünnem Pfannkuchen verschmiert, gedämpft und in der Sonne getrocknet. Es hängt vom Wetter ab. Nach dem Trocknen schneiden die Dorfbewohner es in kleine, dünne Streifen und trocknen es erneut, bevor die Produkte verpackt und in ganz Vietnam verteilt werden.

Obwohl Maschinen heute zum Verteilen und Schneiden verwendet werden, ist dies ein sehr arbeitsintensiver Prozess, der den Dorfbewohnern jedoch ein gutes Einkommen aus der Produktion von Hunderten Tonnen Fadennudeln pro Jahr bringt, um die nationale Nachfrage zu befriedigen.

Während Sie das Dorf Cu Da besuchen, können Sie überall weiße und gelbe Fadennudeln baumeln sehen, die jede Oberfläche wie Dächer und Wände bedecken. Das ist eine wirklich interessante Szene.

2. Sojabohnensauce von guter Qualität.

Cu Da Village ist nicht nur als eines der größten Fadennudeldörfer im Norden Vietnams bekannt, sondern auch für seine köstliche Sojabohnensauce.

Es wird gesagt, dass die Herstellung von Sojabohnensauce in Cu Da Village mit der Bildung des Dorfes zusammenhängt, dessen Geschichte etwa 400 Jahre alt ist. Zuvor stellte fast jeder Haushalt das ganze Jahr über ein paar Gläser Sojabohnensauce her. Heutzutage ist die Herstellung der Sauce sowohl für Lebensmittel als auch für den Verkauf in der Region und anderen Orten bestimmt.

Die Hauptzutaten für die Herstellung von Sojabohnensauce sind Klebreis, Salz, Sojabohnen und sauberes Wasser, bevorzugtes Regenwasser für eine bessere Qualität. Um eine köstliche Sauce mit gelber Farbe und duftendem Duft zu erhalten, sind viele sorgfältige Prozesse erforderlich.

Anders als die gleichen Produkte anderer Landschaften, in denen noch Stücke von Bohnen oder klebrigen Samen zu sehen sind, ist Cu Da Sojabohnensauce wie eine Art Saft mit besonderer Süße und Aroma. Dies sind wie die einzigartigen Eigenschaften, mit denen die Feinschmecker ihre Produkte erkennen können.

Die beste Jahreszeit für die Herstellung von Sojabohnensauce ist normalerweise von April bis August, wenn das Wetter günstig ist. Cu Da Sojabohnensauce wird vom Ministerium für geistiges Eigentum gebrandmarkt und ist auf dem Markt fest verankert. Sie wurde in großen Supermärkten verkauft, in vielen Provinzen, Städten im ganzen Land konsumiert und sogar in einige asiatische Länder exportiert.

Tuong Cu Da (wie lokal genannt) wurde sogar in einem Artikel von Dodi Newman über die Washington Post als eine der notwendigen Zutaten für die köstliche vietnamesische Küche erwähnt.

3. Alte Architektur.

Das Cu Da Village bietet traditionelles Kunsthandwerk, aber auch die wunderschön erhaltene Architektur und die freundlichen Einheimischen.

Im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert profitierte das Dorf Cu Da dank der günstigen Lage an einer belebten Handelsroute entlang des Flusses Nhue von einer florierenden Wirtschaft, die den Bewohnern half, schöne Häuser, Tore und Tempel zu bauen und zu pflegen.

Sie werden eine Mischung aus asiatischer, chinesischer, vietnamesischer und sogar französischer Architektur im Kolonialstil in einem Dorf sehen. Die Struktur des Dorfes ist in Fischgrätenform geplant. Von der großen Straße führen Dutzende kleiner Gassen mit schrägen Ziegeln ins Dorf. Neben den neu gebauten Häusern im modernen Stil gibt es etwa 100 alte Häuser im vietnamesischen und französischen Stil, von denen 50 nahezu unverändert bleiben.

Die Häuser im Dorf Cu Da sind niedrig und tief. Denn sie bestehen aus Holz und sind im Sommer immer kühl und im Winter warm. Viele Villen im französischen Stil wurden als Gemeindezentren gebaut, in denen sich die Dorfbewohner zum Treffen versammelten. Die fotogenen zweistöckigen Gebäude mit Pastelltönen, hübschen Balkonen, Dachvorsprüngen und komplizierten Steinschnitzereien bieten jedem eine gute Sicht.

Darüber hinaus ist der Haupttempel, der Cu Da-Tempel als nationales Kulturerbe, attraktiv und gepflegt und zeigt Edelsteine, farbenfrohe Drachenmotive, Einhörner und Phönixe. Abgesehen von diesen sind hier und da andere kulturelle und interessante Gebäude verstreut, wie das kommunale Dorfhaus, Familientempel, der öffentliche Brunnen und Weiler.

Während des Besuchs dieses Dorfes können Touristen mehr darüber erfahren, wie sie die wertvollen Kulturgüter und traditionellen Schönheiten, die die Vorfahren zurückgelassen haben, bewahren können.

Lesen Sie mehr: 15 Vietnam-Dörfer, die Sie besuchen sollten

4. Anreise.

Fahren Sie von Hanoi nach Cu Da Ancient Village

Von der Altstadt von Hanoi aus können Sie das Dorf bequem mit verschiedenen Transportmitteln wie Motorrad, Taxis oder sogar mit dem Fahrrad erreichen. Wir empfehlen Ihnen jedoch, einen begleiteten Führer und einen privaten Fahrer zu haben, der Sie herumführen und Ihnen mehr über die Kultur Vietnams erzählen kann. Das Dorf Cu Da ist einen Tagesausflug wert, der mit der Parfümpagode, Quang Phu Cau (berühmt für seine Weihrauchherstellung) oder dem alten Dorf Duong Lam kombiniert wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.