Das Huong Pagoda Festival in Hanoi wurde ausgesetzt, um die Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen cur

Update: Do, 18.02.2021 10:48:01

Ansichten: 119

Hanois Außenbezirk My Duc wurde angewiesen, das jährliche Huong-Pagoden-Festival auszusetzen und keine Besucher mehr zu empfangen, um die Ausbreitung der COVID-19-Pandemie zu verhindern, sagte der stellvertretende Vorsitzende des städtischen Volkskomitees Chu Xuan Dung.

Besucher gingen 2020 zum Huong Pagoda Festival (Foto: VNA)

Bezirke in der Hauptstadt, die Festivals veranstalten, werden gebeten, alle Aktivitäten bis zum 15. Tag des ersten Mondmonats auszusetzen, sagte Dung bei einer Sitzung des städtischen Ausschusses für COVID-19-Prävention und -Kontrolle am 13. Februar.

Vom 10. bis 13. Februar, den ersten Tagen der Tet-Feiertage (Mondneujahr), meldete Hanoi zwei neue COVID-19-Fälle, darunter ein zwei Monate altes Kind, teilte der stellvertretende Direktor des städtischen Gesundheitsministeriums Hoang Duc Hanh mit.

Die Stadt hatte seit Beginn neuer Ausbrüche am 27. Januar insgesamt 30 Infektionen in der Gemeinde gemeldet.

Hanh fügte hinzu, dass alle Mitarbeiter des Noi Bai International Airport negativ auf das SARS-CoV-2 getestet wurden, das COVID-19 verursacht.

Die Orte von Hanoi werden gebeten, Inspektionen zu verstärken und Geldstrafen gegen diejenigen zu verhängen, die an öffentlichen Orten keine Gesichtsmasken tragen. Sie müssen auch Szenarien und Pläne erarbeiten, wie die Arbeitnehmer nach dem Ende der Tet-Ferien zur Arbeit zurückkehren werden.

Das Huong Pagoden Festival, das längste seiner Art in Vietnam, beginnt am sechsten Tag des neuen Mondjahres und dauert drei Monate.

Quelle: VNA

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.