Der Insel Phú Quốc wurde der Status einer Inselstadt zuerkannt

Die Provinz Cửu Long (Mekong) im Delta von Kiên Giang hat offiziell angekündigt, dass die Insel Phú Quốc die erste Inselstadt des Landes werden wird.

Die Hòn Thơm-Seilbahn auf der Insel Phú Quốc, die längste Seeseilbahn der Welt, zieht viele Touristen an. Foto sggp.org.vn

Bei einer Zeremonie zur Ankündigung der Gründung der Stadt Phú Quốc am Freitag sagte der stellvertretende Premierminister Trương Hoà Bình: „Phú Quốc hat insbesondere in den letzten Jahren ein enormes wirtschaftliches und soziales Wachstum und eine Urbanisierung erlebt.

„Die Gründung der Stadt Phú Quốc wird eine wichtige Rolle bei der sozioökonomischen Entwicklung der Provinz und bei der Durchsetzung der Souveränität des Landes über seine Gewässer und Inseln spielen.“

Die Insel verfügt über einen internationalen Flughafen, der 2012 eröffnet wurde, und Reisende mit Direktflügen genießen einen 30-tägigen visafreien Aufenthalt. Internationale Fluggesellschaften führen sowohl kommerzielle als auch Charterflüge zur Insel durch.

Laut Bình hat die Regierung Phú Quốc als eines der Reiseziele des Landes identifiziert, das dazu beitragen wird, den internationalen Tourismus nach Eindämmung der COVID-19-Pandemie wiederzubeleben.

Phú Quốc ist fast das ganze Jahr über mit weißem Sand, türkisfarbenen Stränden und mildem Wetter gesegnet, wobei zwei Drittel der Insel mit tropischen Wäldern bedeckt sind, und ist ein Tourismusparadies.

Es ist die größte Insel des Landes mit 590.000 Quadratkilometern, fast so groß wie der Stadtstaat Singapur, und ist bekannt für weiße Sandstrände und Resorts, die hauptsächlich an der von Palmen gesäumten Südwestküste liegen.

Der Phú Quốc Nationalpark mit Bergen, dichtem tropischen Dschungel, Wanderwegen und Wildtieren bedeckt mehr als die Hälfte der Insel.

Abgesehen von der natürlichen Schönheit werden Touristen laut Bình auch von den Luxusresorts, Golfplätzen, Tiersafaris und Casinos der Insel angezogen.

Die Insel liegt geografisch nah an anderen Teilen Südostasiens und in der Nähe mehrerer internationaler Frachtrouten und kann in weniger als zwei Stunden mit dem Flugzeug von den größeren Städten der Region aus erreicht werden.

Laut Bình steht die Insel jedoch vor Herausforderungen im Zusammenhang mit Umweltverschmutzung, steigenden Landpreisen und einer wachsenden Bevölkerung sowie der Qualität von Bildung und Gesundheitsversorgung sowie Sicherheitsproblemen.

„Eine Stadt zu werden wird es Phú Quốc ermöglichen, diese Probleme anzugehen“, sagte er.

Bình forderte die Stadt auf, umweltfreundlichen Projekten mit Schwerpunkt auf Küsten- und Flussgebieten sowie öffentlichen Grünflächen Vorrang einzuräumen, um die Lebensqualität zu verbessern.

Der Ständige Ausschuss der Nationalversammlung verabschiedete im Dezember eine Resolution zur offiziellen Gründung der Stadt Phú Quốc. Die Bevölkerung wird fast 180.000 sein und in zwei Bezirken leben, Dương ông und An Thới, mit sieben Gemeinden, Hàm Ninh, Dương Tơ, Gành Dấu, Bãi Thơm, Cửa Dương, Cửa Cạn und Thổ Châu.

Die Stadt Dương ông wird zur Gemeinde Dương Đông, aber ihre Fläche und Bevölkerung bleiben unverändert. Durch die Zusammenlegung der Kommune Hòn Thơm und der Stadt An Thới entsteht eine Thới-Gemeinde.

Die Stadt Phú Quốc wird ihren eigenen Volksgerichtshof und den Obersten Volksgerichtshof haben.

Die Provinz Kiên Giang hat der Regierung einen Masterplan für Phú Quốc bis 2040 zur Genehmigung vorgelegt.

Der Plan konzentriert sich auf ein Infrastruktursystem, das mit dem Mekong-Delta und dem Rest des Landes verbunden ist, sowie auf nachhaltige Entwicklung, Umweltschutz, verbesserte Sicherheit und kulturelle Entwicklung.

Der Plan strebt auch eine Harmonisierung des Wirtschaftswachstums mit der Erhaltung historischer und kultureller Relikte an.

Der Plan sieht vor, eine Wirtschaftszone Phú Quốc als Drehscheibe für Handel, Tourismus, Politik, Kultur sowie Wissenschaft und Technologie zu schaffen.

Phú Quốc verfügt über mehr als 700 Beherbergungsbetriebe mit mehr als 20.000 Zimmern. Mit rund 12.000 Fünf-Sterne-Hotelzimmern soll es eine führende Resort-Tourismusstadt in Südostasien werden.

Anreize für Investoren

Lâm Minh Thành, Vorsitzender des Volkskomitees der Provinz Kiên Giang, sagte, Phú Quốc habe den Tourismus gemäß dem von der Regierung genehmigten Plan als Speerspitze für die langfristige Entwicklung identifiziert.

Den Anlegern wurden Anreize geboten, um ihr dabei zu helfen, ihr volles Potenzial auszuschöpfen.

Laut Thành bietet die Insel einige der besten Anreize des Landes. Die Körperschafts- und Einkommensteuern sind die niedrigsten im Land, und die Grundmieten für Investoren werden in den ersten vier Jahren erlassen und in den nächsten neun Jahren um 50 Prozent gesenkt.

Phú Quốc soll neben Vân Đồn in der nördlichen Provinz Quảng Ninh und Bắc Vân Phong in der südlich-zentralen Provinz Khánh Hòa zu einer der drei Sonderwirtschaftszonen des Landes werden.

Die Anreize der Insel haben bereits enorme Investitionen von lokalen und internationalen Unternehmen angezogen. Laut dem Volkskomitee der Provinz Kiên Giang gibt es mehr als 320 Investitionsprojekte im Wert von 16 Milliarden US-Dollar.

Im Jahr 2019 begrüßte Phú Quốc mehr als 5 Millionen Besucher, 30 Prozent mehr als 2018, darunter 541.600 Ausländer.

Im Jahr 2020 wurden die Gesamtbesucher aufgrund der Auswirkungen der Pandemie auf 1,39 Millionen geschätzt und erreichten nur 46,3 Prozent des Ziels der Provinz.

.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.