Die unberührte Küstenschönheit der Provinz Phu Yen

Der Film „Ich sehe gelbe Blumen auf grünem Gras“ katapultierte die zentrale Küstenprovinz Phu Yen zu Ruhm. Die Provinz wurde für ihre freundlichen Menschen, ihr köstliches Essen und die Schönheit von Orten wie der majestätischen Felsformation Ganh Da Dia und Cape Dai Lanh mit seinem malerischen Leuchtturm gelobt.

Ganh Da Dia (Reef of Plates) ist eine der beeindruckendsten Felsformationen der Welt (Foto: VOV)

Die Strandstadt Tuy Hòa im Herzen der Provinz Phu Yen wurde vor langer Zeit von den Cham erbaut. In der Nähe der Stadt steht der Nhan-Turm auf dem Nhan-Berg, der zu Ehren der Cham-Dschinn gebaut wurde.

In der Nähe befindet sich ein weiterer Berg namens Chop Chai, der sich hervorragend zum Bergwandern eignet. Die Brücke, die den Fluss Da Rang bei Tuy Hoa überquert, ist eine der längsten Brücken entlang des National Highway 1A.

Bui Thanh Dung, ein Tourist aus Hanoi, sagte: „Ich finde Phu Yen sehr friedlich. Das Leben hier verläuft viel langsamer als im geschäftigen, lauten Hanoi. Das blaue Meer ist wirklich reizvoll. Ich bin verliebt in die unberührte Landschaft und Gastfreundschaft von Phu Yen, die noch nicht von der Tourismusentwicklung betroffen sind.“

Die katholische Kirche Mang Lang ist eine weitere Hauptattraktion in Tuy Hoa. Die prächtige 120 Jahre alte gotische Kirche ist eine der ältesten Kirchen Vietnams. Hier wird das erste Buch aufbewahrt, das in moderner vietnamesischer Schrift geschrieben wurde.

27 Kilometer nördlich von Tuy Hoa liegt die Insel Lao Mai Nha. Diese wenig bekannte Insel ist ein Geheimziel für jemanden, der das Leben in seiner einfachsten Form erleben möchte, da es nur sehr wenig Süßwasser und keine touristischen Dienstleistungen, Unterkünfte oder Strom gibt. Es ist am besten, die Insel Lao Mai Nha zwischen März und August zu besuchen, wenn das Wetter schön und das Meer ruhig ist.

Duc Duong, ein Besucher aus der Provinz Thanh Hoa, sagte: „Ich bringe meine Familie oft zur Insel Lao Mai Nha, die als die Robinson Crusoe-Insel Vietnams gilt. Als ich hier ankam, wusste ich, dass ich die richtige Entscheidung getroffen hatte. Ich bin von seiner unberührten Schönheit angezogen. Hier sind sehr wenige Leute. Wir bringen unser eigenes Essen und Kocher mit, kaufen aber auch frische Meeresfrüchte von den Inselbewohnern und kochen sie vor Ort.“

40 Kilometer nördlich von Tuy Hoa entlang des National Highway 1A liegt Ganh Da Dia, eine der beeindruckendsten Felsformationen der Welt. Ganh Da Dia sieht aus wie eine riesige Wabe, 50 Meter breit und 200 Meter lang, mit prismatischen Felsblöcken, die aneinandergereiht sind. Die Blöcke reichen entweder bis zum Meer oder zeigen zum Himmel, geschichtet wie ein Plattenstapel, was den Namen der Formation erklärt – Reef of Plates.

Eine Reise nach Phu Yen ist unvollständig, ohne den Leuchtturm am Cape Dai Lanh zu besuchen, dem östlichsten Punkt auf Vietnams Festland, wo jeden Morgen das Sonnenlicht zum ersten Mal auf Vietnam trifft. Eine 100-stufige Wendeltreppe führt zur Spitze des Leuchtturms und seiner faszinierenden Aussicht.

Nguyen Phuong Thao, Direktor von S Vietnam Travel, bemerkte: „Viele ausländische Touristen buchen unsere Tour nach Ganh Da Dia und Cape Dai Lanh. Die Gastfreundschaft und die schönen, ruhigen Landschaften der Provinz Phu Yen ziehen immer mehr ausländische Besucher an.“

Zu den kulinarischen Spezialitäten der Provinz Phu Yen gehören Thunfischaugen. Thunfischaugen werden nach der Reinigung und Zubereitung mit traditionellen Heilkräutern und Gemüse gebraut, um ein einzigartiges, geschmacksintensives Gebräu zu schaffen.

.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.