Duong Lam Altes Dorf

Das alte Dorf Duong Lam liegt etwa 50 km nordwestlich der Innenstadt von Hanoi. Dieses Dorf ist die perfekte Wahl für diejenigen, die eine friedliche ländliche Atmosphäre suchen. Wenn Sie nach Duong Lam kommen, finden Sie die meisten Merkmale eines typischen nördlichen Dorfes: Banyan-Bäume, Wasserbrunnen, Gemeindehöfe, Pagoden und Tempel, kurvenreiche Dorfziegelstraßen und kleine Gassen, Lateritmauern, alte Holzhäuser. Trotz fortschreitender Modernisierung und Urbanisierung bewahrt das Dorf selbst immer noch traditionelle Werte mit Nostalgie und Ruhe.

1. Geschichte des alten Dorfes Duong Lam

Duong Lam liegt im Herzen des Red River Deltas und war einst das Zentrum der Landwirtschaft und Industrie in Nordvietnam. Das Gebiet wurde vor etwa 1.200 Jahren besiedelt und bestand ursprünglich aus neun Weilern, die über die Gemeinde Duong Lam verstreut waren.

Foto von Caoanhtuan

Im Jahr 2005 war Duong Lam das erste alte Dorf in Vietnam, das zum Nationalen Kultur- und Geschichtsrelikt erklärt wurde und das Programm zur Erhaltung und Restaurierung einleitete. Die Erhaltung von fünf Backsteinhäusern in Duong Lam verhalf dem Dorf 2014 zu einer Auszeichnung bei den UNESCO-Preisen für die Erhaltung des kulturellen Erbes im asiatisch-pazifischen Raum. Die Erhaltung trägt dazu bei, das Erbe und die Kultur des Dorfes zu bewahren und mehr Touristen nach Duong Lam zu bringen und mehr Einkommensmöglichkeiten für die Dorfbewohner schaffen.

In Bezug auf den architektonischen Maßstab liegt das Duong Lam Ancient Village erst hinter der Hoian Ancient Town und der Hanoi Old Town. Es bleibt immer noch die Kunst und Architektur eines alten Dorfes im Red River Delta. Als „lebende Gemeinschaft“ bekannt, leben hier viele Familien von Generation zu Generation.

2. Hauptattraktionen im alten Dorf Duong Lam

2.1. Mong Phu Dorftor

Es gab mehrere Eingänge zum Dorf Duong Lam, aber bis heute gibt es nur noch ein altes Tor. In der alten vietnamesischen Architektur wird das Dorftor als Zeichen für das Innere und Äußere des Dorfraums angesehen und ist ein Ritual in der unverzichtbaren Struktur eines Dorfes.

Mong Phu Dorftor

Das Mong Phu Dorftor wurde 1553 während der Regierungszeit von König Le Thanh Tong erbaut. Besucher können eher von seiner herausragenden Architektur als von einem traditionellen Dorftor beeindruckt sein. Das Mong Phu Dorftor sieht aus wie ein Haus mit zwei schrägen Dächern, mit Stützpfeilern und Dächern im Stil des „Oberhauses Xiamen“ (oben ist das Haus, unten ist das Tor).

Das Mong Phu Dorftor bildet zusammen mit Banyanbäumen, Wasserhafen, Lotusteich und Reisfeldern eine typische Kulisse für das idyllische Dorf im Red River Delta.

2.2. Mong Phu Gemeindehaus

In den Dörfern im Red River Delta dient das Gemeindehaus sowohl als Verwaltungszentrum als auch als Kultstätte für den Schutzgeist, dessen heilige Kräfte, die durch ein königliches Zertifikat bestätigt wurden, den Wohlstand des Dorfes sichern sollten. Darüber hinaus ist es auch der öffentliche Treffpunkt für Zeremonien und Feste im Dorf.

Mong Phu Gemeindehaus

Das 1553 während der Regierungszeit von König Le Than Tong erbaute Gemeindehaus Mong Phu wurde zur Verehrung des Tan Vien Mountain Saint – eines der vier Unsterblichen des vietnamesischen Volkes – genutzt. In der Regierungszeit von König Tu Duc im Jahr 1859 wurde es für ein äußeres Gemeinschaftshaus und zwei linke Kolonialhäuser auf beiden Seiten erweitert. Es wurde im Zentrum sowie auf dem höchsten Land des Dorfes Duong Lam mit einer Breite von etwa 1800 m² errichtet wurde von den Einheimischen als das Land der Drachenform angesehen.

Das Design des Gemeinschaftshauses simulierte die vietnamesisch-muongische Architektur als Pfahlhaus mit Holzböden auf dem Boden. Der große Hof vor dem Haus wurde von Bat Trang-Ziegeln gepflastert – dem berühmtesten Töpferdorf im Red River Delta. Das Gemeinschaftshaus ist von einem System aus Lateritzäunen umgeben – ein sehr beliebtes Material für den Bau von Häusern in dieser Gegend.

2.3. Tempel von König Phung Hung und König Ngo Quyen

Phung Hung (761-802) und Ngo Quyen (896-944) – zwei der vietnamesischen Könige – wurden in Duong Lam geboren und gaben dem Dorf sein Prestige als „Land der zwei Könige“. Beide Männer führten Widerstandskriege gegen die Invasion des Nordens und wurden nach der Erlangung der nationalen Unabhängigkeit zu Königen gekrönt.

* Phung Hung Tempel

Phung Hung Tempel

Im Jahr 791 versammelte Phung Hung die Menschen und erhob sich in Waffen gegen das An Nam Colonial Office. Nach seinem Tod zeigte sein Volk tiefe Dankbarkeit und lobte ihn als „den großen Vater und Häuptling“. Der Phung Hung King gewidmete Schrein befindet sich auf einem niedrigen Hügel im Westen des Weilers Cam Lam. Der Vorgarten des Schreins wird von zwei Nebengebäuden flankiert. In der Mitte befindet sich die vordere Anbetungshalle, gefolgt von der hinteren Anbetungshalle. Die vordere Anbetungshalle ist den hochrangigen Mandarinen von Phung Hung gewidmet, und die hintere Anbetungshalle ist Phung Hung King gewidmet. Die vordere Anbetungshalle wurde 1882 erbaut. In der Vergangenheit war die Mitte des Bodens mit Ziegeln gepflastert. Es gab drei Altäre: Der Altar in der Mitte wurde zur Verehrung der hochrangigen Mandarinen verwendet, der Altar auf der linken Seite war der Gottheit des Dorfes gewidmet, das das Festival organisierte, und der Altar auf der rechten Seite war dem Altar gewidmet Gottheiten der anderen Dörfer. Die hintere Anbetungshalle wurde ebenfalls in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erbaut. Die Struktur und Dekoration dieses Gebäudes enthält viele alte Merkmale.

* Tempel & Mausoleum von König Ngo Quyen
König Ngo Quyen, berühmt für seinen historischen Sieg von Bach Dang im Jahr 938, der tausend Jahre chinesischer Feudalherrschaft beendete und eine neue Ära der Unabhängigkeit und Eigenständigkeit für das vietnamesische Volk einleitete.

Tempel & Mausoleum von König Ngo Quyen

Der Komplex aus Ngo Quyen Tempel und Grab liegt etwa 500 m vom König Phung Hung Tempel entfernt. Es wurde auf einem hohen Hügel namens Cam Hill gebaut. Der Tempel wurde auf der Spitze des Hügels gebaut, etwa 100 m vom Mausoleum entfernt. Vor dem Mausoleum befindet sich ein großes Feld zwischen den beiden Hügeln. Der Legende nach fütterte der junge Ngo Quyen oft Büffel und übte mit seinen Freunden auf diesem Boden Kampfkunst.

Der Ngo Quyen Tempel wurde 1874 erbaut und viele Male restauriert. Die letzte Renovierung erfolgte unter der Herrschaft von König Tu Duc (1848 – 1883). Das Mausoleum von König Ngo Quyen wurde im 27. Jahr der Herrschaft von Tu Duc (1874) erbaut.

Der Tempel umfasst: Haupttor, linken Vorhang, rechten Vorhang, vordere Kammer und hintere Kammer. Gegenwärtig wird in der Hauptkammer der Sieg von Ngo Quyen im Bach Dang Fluss gezeigt. Die hintere Kammer besteht aus 3 Fächern, der Holzrahmen ist mit Drachen, Blumen und Blättern usw. verziert. Die Statue von Ngo Quyen liegt in der Mitte.

2.6. Mia Pagode

Wenn Sie Duong Lam besuchen, ist die Mia-Pagode ein Muss, den Touristen nicht verpassen sollten. Es stammt mindestens aus dem 15. Jahrhundert und gilt als einer der 10 ältesten Tempel in Vietnam. Die ursprüngliche Pagode (bekannt als Sung Nghiem Tu) wurde im 17. Jahrhundert aufgegeben und 1632 von der Frau des nordvietnamesischen Führers Tring Trang restauriert. Einheimische nannten sie Lady Queen Mia und die Pagode wurde auch nach Mia Pagode benannt.

Mia-Pagode im alten Dorf Duong Lam

Die Mia-Pagode beherbergt eine riesige Sammlung von 287 buddhistischen Statuen, darunter 6 Bronzestatuen, 107 Holzstatuen und 174 Steingutstatuen. Sein Architekturstil folgte dem Konzept des „internen Angriffs mit Unterstützung von außen“ (Nội Công Ngoại Quốc auf Vietnamesisch) – einem traditionellen Architekturstil für die Pagoden und Tempel in Vietnam.

2.7. Traditionelle Wohnhäuser

Mit einer Geschichte von ungefähr 1.200 Jahren beherbergt das Dorf Duong Lam 956 traditionelle alte Häuser, die bis zu 400 Jahre alt sind. Diese alten Häuser wurden hauptsächlich aus traditionellen Materialien wie ovalem Holz, Bambus, Terrakotta-Ziegeln und Fliesen hergestellt. Laterit kann an Hauswänden, Toren, Brunnen, Tempelwänden usw. gefunden werden.

Traditionelle Wohnhäuser

Das Holzhaus besteht hauptsächlich aus 5 oder 7 Fächern mit 2 Flügeln. Die Türen und Säulen im Haus waren raffiniert mit Details von Blumen, Blättern und Wolken verziert.
Die Holztüren sind sehr festes System. Jedes Fach hat 4 Blätter der Tür mit oberen und unteren Gelenken. Die Schwellenwerte bestanden aus festem Holz über 40-50 cm über dem Boden und 10 cm über dem Boden. Dieser Abstand hilft, gut zu lüften, Feuchtigkeit für die Schwellenwerte zu vermeiden. Das gesamte System der Schwellenwerte ist das Bindungssystem, das alle Bereiche miteinander verbindet.

Vor jedem Haus befindet sich ein großer Innenhof, in dem häufig riesige Tontöpfe mit hausgemachtem Reiswein oder Sojabohnensauce restauriert werden.
Hier sind einige der berühmtesten Häuser, die Sie besuchen sollten:
– Das alte Haus von Herrn Nguyen Van Hung – das älteste in dieser Gegend, dessen Tor aus einer Mischung von Erde, Stein, Reisschale und Moschus besteht
– Das alte Haus von Herrn Ha Nguyen Huyen – zieht Touristen mit den grünen Bäumen und dem gepflasterten Hof an, in dem berühmte Sojabohnensauce hergestellt wird.
– Das alte Haus von Frau Duong Thi Lan – vor 238 Jahren erbaut. Mit der einzigartigen Architektur ist das Haus im Sommer immer kühl und im Winter warm.

3. Wie man dorthin kommt

3.1. Bus

Öffentlicher Bus in Vietnam

Bus ist das billigste Transportmittel. Der Nachteil ist jedoch, dass die Wartezeit für einen Bus ziemlich lang ist. Sie müssen also sehr geduldig sein. Es gibt 3 Buslinien von Hanoi zum alten Dorf Duong Lam:
+ Bus Nr. 71 vom Busbahnhof My Dinh zum Busbahnhof Son Tay.
+ Bus Nr. 73 vom Busbahnhof My Dinh zur Thay Pagode.
+ Bus Nr. 89 vom Busbahnhof Yen Nghia zum Busbahnhof Son Tay.
Vom Busbahnhof Son Tay können Sie ein Motorradtaxi oder ein Taxi zum alten Dorf Duong Lam nehmen.

3.2. Motorrad

Dieses Transportmittel ist für abenteuerlustige Personen geeignet, die die Straßen in Vietnam erkunden möchten. Es gibt 2 Routen, um mit dem Motorrad von Hanoi nach Duong Lam Village zu fahren:

Die Fahrt zum alten Dorf Duong Lam ist eine interessante Erfahrung

+ Gehen Sie zum Thang Long Boulevard und biegen Sie an der Hoa Lac T-Kreuzung rechts ab. Folgen Sie der Route 21 durch Son Loc bis zur Kreuzung mit der Route 32 und Sie sehen einen Wegweiser, der nach Duong Lam führt.
+ Folgen Sie der Route 32 nach Son Tay. An der Kreuzung mit der Straße 21 biegen Sie links in das Dorf Duong Lam ab.

3.3. Privates Auto / Van

Ein privates Auto ist der beste Weg, um zum alten Dorf Duong Lam zu gelangen

Wenn Sie Zeit sparen und einen tieferen Einblick in das Dorf erhalten möchten, buchen Sie am besten einen Tagesausflug mit einem privaten Auto / Van und einem begleiteten Reiseleiter aus Hanoi mit Vietnam Travel. Da das Dorf ein Labyrinth aus ähnlich aussehenden Gassen und kleinen Wegen ist und fast kein Einheimischer Englisch sprechen kann, sind nur sehr wenige Informationen auf Englisch verfügbar.

4. Tipps zum Besuch des alten Dorfes Duong Lam

Radfahren auf der Landstraße im Duong Lam Ancient Village

4.1. Wann zu besuchen.

Touristen können das alte Dorf Duong Lam zu jeder Jahreszeit besuchen. Die festliche Jahreszeit und die reife Reissaison sind jedoch die beste Zeit für eine unvergessliche Reise.

* Festivalsaison
Die Festivalsaison im Dorf Duong Lam findet jährlich im Januar des Mondkalenders statt. Die Zeremonie findet im Gemeindehaus mit Prozessionen statt, bei denen Schweine angeboten, Hühner aufgezogen werden. Dann werden die Dorfbewohner an Volksspielen wie Schach, Schach und Kämpfen teilnehmen. Hühner mit verbundenen Augen, um Enten zu fangen. Alle schaffen eine fröhliche und geschäftige festliche Atmosphäre.

* Reiserntezeit
Mai und Juni sind die Zeit, in der die Reisfelder voll ausgereift sind. Die Straßen im Dorf Duong Lam sind voller trockener Strohhalme, wodurch eine warme, friedliche und seltene Dorflandschaft entsteht.

4.2. Fotografie und Etikette

Duong Lam ist eine Touristenattraktion, aber die Dorfbewohner leben immer noch dort.

– Duong Lam ist eine Touristenattraktion, aber die Dorfbewohner leben immer noch dort. Daher müssen Außenstehende höflich und respektvoll sein. Sie sollten die Erlaubnis einholen, bevor Sie Fotos oder Porträts aufnehmen. Und vermeiden Sie das Betreten von Privateigentum.
– Für den Besuch in Tempeln und Pagoden müssen die Besucher angemessen gekleidet sein, bevor sie den Tempel betreten dürfen. Sie müssen lange Hosen und Hemden mit Ärmeln tragen – keine Tanktops (kurze und lange Ärmel sind in Ordnung).
– Obwohl im Dorf selten Englisch gesprochen wird, sind die Anwohner sehr freundlich und warmherzig. Sie sind bereit, Touristen einzuladen, ihre Häuser zu besuchen und eine Tasse Tee zu trinken. Aber für die meisten ist es eine Möglichkeit, sich selbst zu ernähren und für den Unterhalt ihres Hauses zu bezahlen. Daher wird ein kleines Trinkgeld oder eine kleine Spende empfohlen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.