Ein Tagesausflug zum Tam Chuc Pagoda Complex – dem Ort, an dem Weltrekorde aufbewahrt werden, ein erstaunliches Reiseziel in der Provinz Ha Nam

– Der Tam Chuc Pagodenkomplex gilt als der größte der Welt und ist ein attraktives Ziel für viele Besucher und buddhistische Anhänger. Sie sollten einen Tagesausflug nach Tam Chuc unternehmen, um eine spektakuläre Landschaft zu betrachten und mehr über den Buddhismus zu erfahren.

Übersicht über den Tam Chuc Pagodenkomplex. Foto: Internet

Der Tam Chuc Pagodenkomplex befindet sich in der Stadt Ba Sao, Bezirk Kim Bang, Provinz Ha Nam, 12 km von der Stadt Phu Ly entfernt und etwa 70 km südlich von Ha Noi. Es liegt auf einer Fläche von etwa 5.000 Hektar, hat eine einzigartige Lage, da sein Rücken auf den Berg gelehnt ist und das Gesicht den See überblickt, der eine poetische Landschaft wie ein Märchenland schafft.

Die Legende der Tam Chuc Pagode

Die Tam Chuc Pagode ist mit der Legende von „Tien Luc Nhac – Hau That Tinh“ verbunden, was „Sechs Musikglocken vorne – Sieben Sterne danach“ bedeutet. Der Legende nach gibt es in der südwestlichen Bergkette in Richtung Huong (Parfüm) -Pagode (in My Duc District, Ha Noi) 99 Berge, von denen sieben dem Dorf Tam Chuc am nächsten liegen und That Tinh Mountains (oder Sieben Sterne) genannt werden Berge); und die Pagode hier wurde diese Tinh-Pagode genannt.

Auf diesen 7 Bergen erschien ein großer Lichtfleck wie 7 leuchtende Sterne. Die Personen, die diese Aura sahen, kamen in die Sieben-Sterne-Berge, um viele Tage lang Feuerholz zu hauen, zu stapeln und zu verbrennen, um die 7 Sterne wegzunehmen. Von den 7 Sternen wurden 4 so stark verbrannt, dass sie verblassten, nur noch 3 Sterne übrig. Daher wurde die That Tinh Pagode später in Ba Sao (drei Sterne) (später Tam Chuc Pagode) umbenannt. Vor der Pagode befand sich der Tam Chuc See mit 6 kleinen Bergen im Inneren. Es wurde gesagt, dass 6 Glocken des Himmels heruntergebracht wurden (Musik davor).

Durch viele Höhen und Tiefen von Raum und Zeit bleibt dieser Ort nur vergrabene Steinsäulen, Holzsäulen und Balken. Den gesammelten Artefakten zufolge haben Archäologen angenommen, dass die alte Tam-Chuc-Pagode mehr als 1000 Jahre alt war und unter der Dinh-Dynastie (10. Jahrhundert) erbaut wurde.

Karte der Tam Chuc Pagode

Architektur der Tam Chuc Pagode

Der derzeitige Tam-Chuc-Pagodenkomplex, der auf dem Fundament der alten Tam-Chuc-Pagode errichtet wurde, wurde im Mai 2019 eingeweiht. Die Pagode überblickt den Tam-Chuc-See (auch als Luc-Nhac-See bekannt) mit Konstruktionen wie dem inneren Tam-Quan-Tor (Drei-Eingänge) , Sutra Pillar Garden, Quan Am (Kwan Yin) Tempel, Phap Chu Tempel, Tam The Tempel und Ngoc (Ruby) Pagode. Darüber hinaus befinden sich im Tam Chuc-Pagodenkomplex das äußere Tam Quan-Tor (Drei-Eingänge), das Internationale Konferenzzentrum, das Thuy Dinh-Gästehaus und das Tam Chuc-Gemeindehaus sowie der Tu An-Tempel. Insgesamt zeigt sich eine wunderbare Kombination beeindruckender architektonischer Arbeiten zwischen den atemberaubenden Naturlandschaften.

Insbesondere der Tam Chuc Pagoda Complex wird von vielen erfahrenen vietnamesischen und ausländischen Handwerkern, vielen Handwerkern des Buddhismus, Hinduismus und Islam gebaut.

Äußeres Tam Quan Tor. Foto: Internet

Innen Tam Quan Gate ist ein sehr großes Gebäude mit einer Höhe von 28,8 m im ersten Stock von 1.958 m². Es verfügt über 3 geschwungene Dachböden im Stil der vietnamesischen typischen Tempelarchitektur. Vor dem Tor befinden sich der Kai und der Straßenbahnparkplatz. Die beiden Seiten des Tam Quan-Tors haben zwei große Wege, die zu den massiven Haupttempeln führen.

Sutra Pillar Garden. Foto: Internet

Vom Tam-Quan-Tor zum Quan-Am-Tempel passieren Besucher den Sutra-Säulengarten mit 32 großen Sutra-Säulen. Inspiriert von den nationalen Schätzen der Nhat Tru Pagode in der alten Hauptstadt Hoa Lu, Provinz Ninh Binh, wurde der Sutra Pillar Garden in großem Maßstab erbaut. Jede Säule ist 13,5 m hoch und wiegt etwa 200 Tonnen. Sie besteht aus monolithischem blauem Stein der Provinz Thanh Hoa. Die Steinsäulen sind mit einem Lotussockel versehen; sechseckiger Körper, handgeschnitzte Buddha-Vorschriften; Die Oberseite der Säule ist wie eine Lotusknospe geformt.

Die drei Haupttempel der Tam-Chuc-Pagode, darunter der Tam-Tempel, der Phap-Chu-Tempel und der Quan-Am-Tempel, sind alle großartig, groß und haben gemeinsam, dass es in Indonesien Steinreliefgemälde gibt, die von indonesischen muslimischen Handwerkern aus Vulkangestein geschnitzt wurden.

Quan Am Tempel. Foto: Internet

Der Quan Am Tempel beherbergt eine monolithische Bronzestatue von Guan Yin Bodhisattva mit einem Gewicht von 100 Tonnen, die von vietnamesischen Handwerkern gegossen wurde, und 8.500 Steinreliefgemälden, die Geschichten von Buddha darstellen.

Über den Quan Am Tempel gelangen die Besucher zum Phap Chu Tempel, der 2 Stockwerke mit gebogenem Dach, einer Höhe von 31 m und einer Bodenfläche von 3.000 m² umfasst.

Der Tempel verehrt eine monolithische Bronzestatue von Shakyamuni Buddha mit einem Gewicht von 150 Tonnen, die von vietnamesischen Handwerkern hergestellt wurde. Es gibt 10.000 Reliefbilder, die das Leben Buddhas von seiner Geburt an, Erleuchtung, Predigt und Nirvana darstellen.

Tam Der Tempel ist das größte Gebäude, 39 m hoch und 5.400 m² groß. Tam The Temple bietet Platz für bis zu 5.000 buddhistische Anhänger, die gleichzeitig die Zeremonie durchführen. Es gibt 3 kolossale Buddha-Statuen, die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft darstellen. jedes aus schwarzer bronze wiegt 80 tonnen und ist mit einem großen lotusblatt verziert, das mit gold hinterlegt ist. Darüber hinaus gibt es 12.000 kunstvolle Steinreliefbilder, von denen jedes eine äußerst menschliche Geschichte enthält, die das Leben des Buddha beschreibt.

Ngoc (Rubin) Pagode. Foto: Internet

Ngoc (Ruby) -Pagode Durch die 3 Haupttempel gehen die Besucher 299 Stufen hinauf, um die Ngoc (Ruby) -Pagode zu erreichen, die sich auf dem Berg Tinh auf 468 m über dem Meeresspiegel befindet. Die Ngoc-Pagode ist 15 m hoch, hat 3 Stockwerke mit gebogenem Dach und eine Fläche von 36 m². Die Pagode besteht vollständig aus roten Granitplatten, die von indischen Hindu-Handwerkern in Indien hergestellt und im vietnamesischen alten Baustil, jedoch ohne Verbundbeton, installiert wurden. So ist zwar die Grundfläche nur 13m², aber diese Pagode wiegt ca. 2.000 Tonnen. Der Turm verehrt die Statue von Buddha Amitabha mit einem Gewicht von 4.000 kg aus Rubinstein, der aus Myanmar importiert wurde.

Der Tam Chuc Pagodenkomplex bewahrt drei Schätze: Bodhi-Baum, Mondmeteorit und Bronzekessel.

Bodhi-Baum im Hof ​​von Tam Der Tempel wird aus dem über 2000 Jahre alten Großen Bodhi-Baum im Mahamegha-Relikt in Sri Lanka gewonnen.

Der Geschichte nach befahl König Ashoka 247 (v. Chr.), Einen Zweig des heiligen Bodhi-Baumes in Bodh Gaya in Indien (wo der Buddha die Erleuchtung erlangte) zu extrahieren. Der Inselstaat Sri Lanka erhielt den kostbaren Bodhi-Ast von Prinzessin Sanghamitta – von König Ashoka zur Präsentation geschickt.

Ebenfalls auf dem Hof ​​platzierte sich ein riesiger schwarzer Bronzekessel mit einer Höhe von etwa 4 m und einem Gewicht von mehr als 20 Tonnen, der nach dem Vorbild des Pho Minh-Kessels gegossen wurde. Im Körper des Kessels sind bekannte vietnamesische spirituelle Landschaften geformt.

Der 5,5 kg schwere Mondmeteorit wurde als „The Moon Puzzle“ bezeichnet und hat einen Wert von über 600.000 USD, was 14 Mrd. VND entspricht. Der Mondmeteorit fiel vor Tausenden von Jahren aus dem Weltraum in die Sahara und wurde 2017 gefunden. Am 19. Oktober 2018 gewann das Unternehmen Xuan Truong in der Provinz Ninh Binh im RR-Auktionszentrum in Boston (USA) die Auktion von dieser Meteorit und zeigte es in der Tam Chuc Pagode.

Wenn Sie zum Tam Chuc Pagoda Complex kommen, sollten Sie unbedingt den Luc Nhac See mit dem Boot erkunden und das Gemeindehaus Tam Chuc besuchen.

Der Luc Nhac See ist einer der größten natürlichen Seen in Vietnam mit einer Fläche von 600 Hektar. Drei Seiten von Gebirgszügen umgeben, im Inneren des Sees ragen sechs kleine Berge aus der Wasseroberfläche heraus; es ist das, was die majestätische Naturlandschaft ausmacht. Im See leben viele Tier- und Pflanzenarten.

Luc Nhac See. Foto: Internet

Das Gemeindehaus Tam Chuc an der Oberfläche des Sees Luc Nhac verehrt Königin Duong Thi Nguyet aus der Dinh-Dynastie (10. Jahrhundert) und bewahrt alte Spuren aus der Dinh-Dynastie. Das Gemeinschaftshaus Tam Chuc ist über eine Zick-Zack-Brücke mit der ebenfalls im See liegenden Insel Co verbunden.

Jedes Jahr findet am 12. Tag des 1. Mondmonats das Tam Chuc Pagoda Festival statt, um für die friedliche Nation und die Menschen zu beten. Das Festival wird mit der Zeremonie des Rezitierens des Segens Buddhas, Ritualen des Klingelns der Glocke und des Schlagens der Trommel, Weihrauch, Wasserprozession am Tam Chuc See, Wasserprozession zur Ngoc-Pagode und Organisation einer vegetarischen Party abgehalten.

Der Tam Chuc Pagoda Complex war der Ort, an dem der Tag der Vesak-Feier der Vereinten Nationen 2019, der vom 12. bis 14. Mai 2019 unter Beteiligung von 1.500 Würdenträgern und Führern buddhistischer Sekten, Forschern aus mehr als 100 Ländern und Gebieten, erfolgreich stattfand die Welt und etwa 10.000 Buddhisten und Vietnamesen.

Der Tam Chuc Pagodenkomplex bietet eine günstige Lage, um berühmte Sehenswürdigkeiten und Ziele wie die Huong (Parfüm) Pagode (Ha Noi), Trang An, die Bai Dinh Pagode, den Tam Coc Bich Dong, den Cuc Phuong Nationalpark (Provinz Ninh Binh) und Tien zu verbinden Pagode (Provinz Hoa Binh).

Der Tam Chuc Pagodenkomplex befindet sich in der vom Premierminister genehmigten Touristenattraktion Tam Chuc, um sich als nationale Touristenattraktion zu entwickeln. Derzeit wird das Touristengebiet Tam Chuc noch gebaut, um 6 Funktionsbereiche zu entwickeln, darunter das Empfangszentrum, das spirituelle Kulturgebiet Tam Chuc, das Naturschutzgebiet Quen Vong und der See Tam Chuc, das Gemeinde- und Wellnesstourismusgebiet Tam Chuc, der Golfplatz Kim Bang und der See Ba ​​Hang und ein Logistikzentrum für touristische Aktivitäten. Alle Bauarbeiten werden voraussichtlich 2048 abgeschlossen sein.

TITC

.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.