Hang Kia – Pa Co bietet ein Top-Refugium

Die Gemeinden Hang Kia und Pa Co in der Provinz Hoa Binh liegen im Nordwesten auf einer Höhe von 1.200 m – 1.500 m über dem Meeresspiegel und sind fast das ganze Jahr über von Wolken bedeckt.​

Hang Kia – Pa Co ist im Herbst ein beeindruckender Ort für Besucher. (Foto: vietbao.vn)

Dieser Ort ist nicht nur ein tolles Refugium vor der Sommerhitze, sondern auch im Herbst einen Besuch wert.

Ausgehend vom Zentrum des Bezirks Mai Chau und nach einer Fahrt von etwa 30 km über den 1.200 m hohen Berg erreichten wir die Gemeinde Pa Co und nach etwa 10 km Hang Kia.

Von oben sahen wir die grüne Farbe der Berge und Wälder, die einen Blick auf die Dächer der ethnischen Mong-Leute im nebligen Raum verbargen. Uns interessierte die Landschaft von der kleinen, kurvenreichen Straße mit steilen, engen Kurven zu den Teehügeln, Steinzäunen, gelben Rapsblüten vor jeder Veranda.

Als wir tiefer in die Dörfer vordrangen, fanden wir manchmal Mong-Frauen beim Sticken und ihre Kinder beim Spielen.

Die Stapel von Brennholz mitten im Hof ​​und der dünne Rauch, der aus den Küchen aufstieg, halfen uns, unsere Sorgen hinter sich zu lassen und ein Gefühl der Ruhe zu genießen.

Neben der Straße, um die Dörfer zu erkunden, fuhren wir zu Zielen mit unberührter Schönheit wie Teehügeln und Pflaumengärten in Ta Xong A, Ta Xo und Thung A Lang.

Entlang der Straße, die die Weiler verbindet, sind die Gipfel des Berges ideale Orte, um Wolken zu sehen.

Es gibt Heaven Gate oder auf dem Berg Sam Tha können Sie den Gipfel Pu Luong der benachbarten Provinz Thanh Hoa und den Gipfel Pha Luong der Provinz Son La sehen.

Hang Kia – Pa Co hat viele kleine Täler, die zwischen dem Hang Kia – Pa Co Naturschutzgebiet verwoben sind. Das Gelände besteht hauptsächlich aus steilen Hügeln und Bergen mit „Katzenohren“-Felsen.

Die Bevölkerung der Gemeinde Pa Co macht 99 Prozent der Mong aus, die viele traditionelle Handwerke wie Weben, Indigofärben, Wachsmalen und Eisenschmieden pflegen.

Nach Angaben des Ministeriums für Kultur, Sport und Tourismus der Provinz Hoa Binh wurden Brokatprodukte von Pa Co an viele inländische und internationale Märkte geliefert.

Hang Kia – Pa Co war früher ein geschäftiger Ort für den Drogenhandel, aber jetzt ist das Leben hier zur Ruhe zurückgekehrt, mit Infrastrukturen wie Schulen, medizinischen Stationen und einem Telekommunikationsnetz, die das Leben der Menschen verbessern.

Viele Haushalte haben begonnen, eine Form des Gastfamilientourismus zu entwickeln.

In Hang Kia übernachteten wir im Y Mua Homestay am Dorfeingang und genossen das bergige Leben.

Als wir frühmorgens bei kaltem Wetter aufwachten, spürten wir die frische Luft der Morgendämmerung und sahen Wolken zu unseren Füßen schweben. Ohne die Hektik der Stadt schwelgten wir in der wilden Naturlandschaft und der Gastfreundschaft des Dorfes.

Beim Aufstieg zum Heaven Gate, einem einzigartigen ‚Wolkenjagd‘-Spot auf 1.100 m über dem Meer, sahen wir das Meer aus weißen Wolken schweben.

In Hang Kia – Pa Co erlebten wir Bergsteigen, wilden Tee und Waldgemüse pflücken, mit Dorfbewohnern Landwirtschaft betreiben, uns auf der Veranda versammelten, um Kleider zu besticken, Wachs zeichnen und Brokatweben lernen.

Am Abend genossen wir die Küche der Mong, wie Maiswein, Thang Co (Pferdefleisch und Innereieneintopf), Banh Day (runder Reiskuchen), men men (gedünsteter gehackter Mais), Huhn, Schwein und Bambussprossen gemischt mit Mac Khen, ein unverzichtbares Gewürz in der Bergküche.

Danach entspannten wir uns und tränkten bei dem kühlen Wetter unsere Füße mit Heilkräutern, tranken ein Glas Maiswein und schauten in den Sternenhimmel.

Y Mua Homestay ist eine von zwei Gastfamilien in Hang Kia, die 2012 eröffnet wurden. Der Besitzer von Y Mua sagte, wenn viele Touristen da sind, braucht die Gastfamilie 15 Personen, um zu arbeiten.

„Seit vielen Jahren hat sich die lokale Regierung immer gefragt, wie das Einkommen der Einheimischen in Hang Kia und Pa Co. erhöht werden kann. Bisher wurde die Entwicklung des Ökotourismus und des Gemeindetourismus als Richtung für die Menschen von die beiden Gemeinden, ihre Wirtschaft zu entwickeln und gleichzeitig ihre einzigartigen kulturellen Werte zu bewahren und zu fördern“, sagte Dang Mai Son, Vorsitzender des Volkskomitees des Bezirks Mai Chau.

„Derzeit haben Touristen sowie in- und ausländische Reisebüros Hang Kia – Pa Co kennengelernt, aber in den beiden Gemeinden gibt es nur mehrere Haushalte, die Gemeinschaftstourismus betreiben und Servicereisen anbieten. Auch diese Aktivitäten sind fragmentiert“, sagte Son.

Laut Son hat der Bezirk Mai Chau in letzter Zeit viele Treffen mit Einheimischen abgehalten, um sie zu ermutigen, sich für die Entwicklung von Gastfamilien zu registrieren, während der Rest der Haushalte ermutigt wird, saubere Produkte anzubauen, um dem Tourismus zu dienen.

Haushalte, die Gastfamilien betreiben, werden geschult, um ihre betriebswirtschaftlichen und touristischen Fähigkeiten zu verbessern, und werden von der Tourismusbehörde mit Einrichtungen wie Decken, Vorhängen, Betten und Kleiderschränken für Touristen unterstützt./.

.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.