Historische Stätte K9 belebt die Erinnerung an Präsident Ho Chi Minh

Der K9-Standort befindet sich auf dem Hügel Da Chong im Bezirk Ba ​​Vi am Stadtrand von Hanoi. Die historische Reliquie wird mit Präsident Ho Chi Minh in Verbindung gebracht, da hier der große Führer arbeitete und sein Körper aufbewahrt wurde.

Im Mai 1957 besuchte Präsident Ho Chi Minh eine militärische Trainingseinheit auf dem Da Chong Hill am Fluss Da. Er hielt zum Mittagessen auf der Hügelkuppe an, wo drei scharfe Felsen zum Himmel zeigten. Der Präsident billigte das kühle Klima, das Gelände und die Landschaft und schlug diesen Ort als provisorischen Stützpunkt der Regierung vor.

Zwei Jahre später, als amerikanische Luftangriffe auf Nordvietnam unmittelbar bevorstanden, nahm in Da Chong eine Militärbasis namens „Baustelle Nr. 5“ Gestalt an. Im März 1960 wurde ein zweistöckiges Pfahlbauhaus namens „K9“ zum Ort wichtiger Treffen.

Luu Thi Thuy Nga, ein Reiseleiter des Geländes, sagte gegenüber VOV: „Präsident Ho Chi Minh hat die Richtung gewählt, die Säulen aufgestellt und das Design selbst modifiziert. Er ersetzte die Flügeltüren durch Schiebetüren, um den Besprechungsraum luftiger zu machen. Der Flur wurde entsprechend der Breite des Hauses und der Treppe vergrößert, um den Empfang der Gäste zu erleichtern. Der Korridor war groß genug, damit Gastgeber und Gast beim Reden nebeneinander gehen konnten.“

Das K9-Gelände diente Präsident Ho Chi Minh, dem Politbüro und dem Zentralkomitee der Partei zwischen 1960 und 1969 mehrmals als Arbeitsplatz. Hier empfing Präsident Ho einst die Ehefrau von Chinas Premier Zhou Enlai, einem chinesischen Botschafter in Vietnam, und Militärdelegation der Sowjetunion unter Führung des Kosmonautenhelden Gherman Titov.

Als Präsident Ho Chi Minh am 2. September 1969 verstarb, wurde sein Leichnam eine Zeitlang im K9 aufbewahrt, wo die Regierung Ausrüstung zur Erhaltung des Leichnams installierte, die von einem gemeinsamen Komitee aus der Sowjetunion und Vietnam beaufsichtigt wurde. Von 1969 bis 1975 fanden jährliche Gedenkgottesdienste für Ho Chi Minh am K9 statt. Im Juli 1975 trug ein Konvoi seinen Leichnam von K9 zu einem Mausoleum mit Blick auf den Ba Dinh-Platz in Hanoi.

1995 wurde am K9 ein Altar für Präsident Ho Chi Minh installiert, der oft große Menschenmengen empfängt, die kommen, um Präsident Ho zu ehren und an politischen Veranstaltungen teilzunehmen. Am 2. September 2015 wurde hier ein Gedenkhaus eingeweiht, um das moralische Beispiel und die Ideologie des großen Führers zu fördern, die für den nationalen Aufbau und die Verteidigung Vietnams als unerlässlich erachtet werden.

„Der Altar steht im Zentrum des Gedenkhauses. Auf dem Altar steht die Bronzestatue des Präsidenten und dahinter die Nationalflagge und ein geschnitztes Zitat aus seiner Lehre. Es gibt zwei parallele Sätze, die besagen, dass der vietnamesische Geist und die Weisheit, die Präsident Ho lebendig verkörperte, von hier aus über den vietnamesischen Himmel leuchten“, fügte Nga hinzu.

Le Quoc Bao, ein Universitätsstudent aus Hanoi, sagte, er sei Präsident Ho Chi Minh sehr dankbar für sein enormes Opfer für Vietnam. Als junger Mann ist er inspiriert, zu studieren und härter zu arbeiten, um zur Entwicklung Vietnams beizutragen.

Die Reliktstätte K9 wird seit sechs Jahrzehnten erhalten und immer wieder modernisiert. Es begrüßt eine stetig wachsende Zahl von Besuchern. Hommagen an Präsident Ho Chi Minh im K9 zeigen die vietnamesische Tradition des „Trinkens des Wassers, erinnern Sie sich an die Quelle“.

.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.