Hoa Lo Gefängnismuseum – „Das Hanoi Hilton“

Nur wenige Minuten vom Hilton Hanoi Opera Hotel entfernt befindet sich das Hoa Lo Gefängnis, auch bekannt als „Hanoi Hilton“ und „Maison Centrale“, eine historische Stätte im französischen Viertel von Hanoi. Frei übersetzt als „Höllenloch“, wurde es ursprünglich 1896 vom französischen Kolonisten gebaut, um revolutionäre Vietnam-Rebellen unterzubringen und zu foltern. Unter dem Namen „Maison Centrale“ wurde Hoa Lo zu einem der größten und brutalsten Gefängniskomplexe in Indochina. Später wurde Hoa Lo verwendet, um US-Kriegsgefangene (POW) zu halten, die es als „Hanoi Hilton“ bezeichneten. In den 1990er Jahren wurde der größte Teil des Gefängnisses abgerissen, aber ein Teil wurde erhalten und in ein Museum umgewandelt, als eine der Hauptattraktionen von Hanoi.

Der Eingang des Hoa Lo Gefängnisses, Maison Centrale in Hanoi.

Viele Emotionen werden im Herzen eines jeden Besuchers durch einen Besuch dieses historischen Relikts geweckt.

„Das Hanoi Hilton aus erster Hand zu sehen, hat mir die Augen geöffnet. Sie erleben den brutalen Lebensstil der Menschen, die ihre Zeit im Hoa Lo-Gefängnis verbringen, und erkennen, wie viel besser das Leben in der modernen Welt wirklich ist. “

„Dieses Gebäude beherbergt eine Menge böser Geschichte. Es gibt viele Exponate, die zeigen, wie es während der französischen Kolonisten und des Vietnamkrieges verwendet wurde. Welches einschließlich der Guillotine Raum. Zu sehen sind Artefakte von Gefangenen, darunter Fluganzug und Fallschirm von John McCain.
Es war sehr lehrreich, aber sehr anschaulich. Ich war schockiert, Menschen mit kleinen Kindern zu sehen. “

Dies sind nur einige von vielen Bewertungen, die die Besucher nach ihrem jüngsten Besuch im Hoa Lo-Gefängnis geteilt haben und die sie in die Vergangenheit zurückversetzten, um das patriotische Ideal der Gefangenen sowie die harten Strafen in der Hölle hier zu spüren.

Mal sehen, was Hanoi Hilton ist und warum es Ihren Besuch wert ist, durch diesen Beitrag.

1. Geschichte des Hoa Lo Gefängnismuseums

Das 1896 von Franzosen erbaute Hoa Lo-Gefängnis galt neben dem Con Dao-Gefängnis und dem Son La-Gefängnis als eines der drei wildesten Gefängnisse in Vietnam. Der Name „Hoa Lo“, allgemein übersetzt als „Feuerofen“ oder sogar „Höllenloch“, bedeutet auch „Ofen“, der aus dem Straßennamen „Hoa Lo“ stammt, in dem Holzöfen und Kohlefeueröfen vorkolonial verkauft wurden mal.

Hoa Lo wurde von US-Kriegsgefangenen als „Hanoi Hilton“ bezeichnet.

Die Franzosen nannten das Gefängnis „Maison Centrale“ (oder „Central House“) als Bezeichnung für Gefängnisse für gefährliche oder langjährige Gefangene in Frankreich. Es war beabsichtigt, vietnamesische Gefangene festzuhalten, insbesondere politische Gefangene, die sich oft für die Unabhängigkeit einsetzten.

Bei einer Renovierung im Jahr 1913 wurde die Kapazität von 460 auf 600 Insassen erweitert. Es war jedoch sogar überfüllt, als 1916 etwa 730 Gefangene festgehalten wurden, und stieg dann 1922 auf 895 oder 1933 auf 1.430. Bis 1954 befanden sich mehr als 2000 Menschen unter untermenschlichen Bedingungen mit schlechter Lebensmittelqualität, schlechten sanitären Bedingungen, viele Krankheiten und schlechte persönliche Hygiene. Es wurde ein Symbol für kolonialistische Ausbeutung und vietnamesische Bitterkeit gegenüber den Franzosen.

Nach der Niederlage in der Schlacht von Dien Bien Phu und den Genfer Abkommen von 1954; Die Franzosen verließen Hanoi und das Gefängnis unterstand der Autorität der Demokratischen Republik Vietnam. Danach diente das Gefängnis als Bildungszentrum für revolutionäre Doktrin und Aktivität.

Das Bild zeigt die Gefangenen, die im Hoa Lo Gefängnis festgehalten werden.

Es gibt viele Patrioten und Revolutionsführer Vietnams, die im Hoa Lo-Gefängnis gefangen genommen wurden, darunter Phan Boi Chau, Luong Van Can, Nguyen Luong Bang, Nguyen Quyen und fünf Generalsekretäre der Kommunistischen Partei Vietnams: Truong Chinh, Le Duan , Nguyen Van Cu, Nguyen Van Linh und Do Muoi.

Vom 5. August 1964 bis 31. März 1973; Das Gefängnis wurde genutzt, um amerikanische Piloten zu fangen, die während ihrer Bombenangriffe gegen Nordvietnam abgeschossen wurden. darunter US-Senator John McCain und der erste US-Botschafter in Vietnam – Douglas Brian Peterson. Zu diesem Zeitpunkt war das Gefängnis der amerikanischen Kriegsgefangenen als „Hanoi Hilton“ bekannt.

Der stellvertretende Sekretär Anthony Blinken besucht am 18. Mai 2015 das Hoa Lo-Gefängnis in Hanoi, Vietnam. [State Department Photo/Public Domain]

In den 1990er Jahren wurde das Gefängnis abgerissen und Hochhäuser (einschließlich des Somerset Grand Hanoi) und andere Entwicklungen wurden auf seinem Land errichtet, aber das Torhaus bleibt als Museum erhalten. Es gibt auch ein Denkmal für die vietnamesischen patriotischen und revolutionären Kämpfer.

Das Hilton Hanoi Opera Hotel wurde 1999 eröffnet. Es wurde Jahrzehnte nach dem Ende des Vietnamkrieges erbaut, aber Hilton vermied es sorgfältig, den gefürchteten Namen Hanoi Hilton wiederzuverwenden.

2. Struktur des Hoa Lo Gefängnisses

In der Vergangenheit war Hoa Lo eines der größten und solidesten Gefängnisse in Indochina. auf einer Fläche von über 12000 Quadratmetern mit Außen- und Innenfläche.

Das Modell des Miniatur-Hoa-Lo-Gefängnisses.

Der Bau des Hoa Lo-Gefängnisses umfasste auf den ersten Blick 4 m hohe Steinmauern; 0,5 Meter Dicke mit Glasscherben und blankem Draht mit Hochspannungsstrom als Verstärkung. Um das Gefängnis herum befinden sich vier Ecken in vier Richtungen, die mit Wachtürmen angeordnet wurden, damit die Wärter jede einzelne Aktion genau und sorgfältig verfolgen und beobachten können.

Die Glasscherben als Verstärkung an den umgebenden Wänden des Hoa Lo Gefängnisses.

Es gibt einen Komplex mit Räumen im Gefängnis, darunter ein Haus zur Bewachung, ein Haus, das als Krankenhaus genutzt wird, sieben Häuser zur Inhaftierung der beschuldigten Gefangenen, eine Werkstatt zur Herstellung von Eisen, Textilien, Lederwaren und vier Zellen für gefährliche und gegen Regeln verstoßende Gefangene .

Außenanzeige im Gefängnis.

Das Highlight des Hoa Lo-Gefängnisses ist die Guillotine, die von 2 bis 4 m hohen Holzsäulen mit einer großen Klinge, die von Riegeln oben gehalten wird, und zwei halbkreisförmigen Brettern, die unten zu einem perfekten Kreis zusammengefasst sind, entworfen wurde, um die Köpfe der Toten zu halten Gefangene voraus.

Im Hoa Lo-Gefängnis gibt es auch einen gefährlichen Ort namens Cachot, der als die Hölle der Hölle angesehen wird (extrem dunkel, eng und luftlos), um diejenigen einzusperren, die sich Verhaltensweisen widersetzen, oder gefährliche Straftäter. Es ist wirklich ein Albtraum mit allen Gefangenen.

Heutzutage sind nur noch fast 2500 m2 erhalten und wurden zum heutigen Hanoi Hilton. Dies ist auch ein Ort, um Vietnamesen aller Schichten zu erziehen; vor allem junge Generationen. Je mehr Brutalität und Folter dieser Ort war, was das Hilton, in dem niemand bleiben wollte, zu klareren Bildern machte, die ein Symbol des starken Willens der Gefangenen und der revolutionären Traditionen derer zeigten, die für die Unabhängigkeit und Freiheit der Nation opferten .

3. Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie gehen

Eine Innenecke des Hoa Lo Gefängnismuseums.

  • Das Hoa Lo Gefängnis besitzt grausame Displays, die nicht für Kinder geeignet sind.
  • Sie können emotional schwierige Erfahrungen machen, während Sie das Museum besuchen.
  • Auf den meisten Displays befinden sich englische Übersetzungen.
  • Weitere verfügbare Dienstleistungen im Museum, einschließlich Reiseleiter, Audioguide, Souvenirladen und Getränke.
  • Regie von Lionel Chetwynd 1987 mit den Stars von Michael Moriarty; Ken Wright und Paul Le Mat; Es gibt einen Film namens The Hanoi Hilton. Der Film konzentriert sich auf die Erfahrungen amerikanischer Kriegsgefangener, die in den 1960er und 1970er Jahren im berüchtigten Hoa Lo-Gefängnis festgehalten wurden, und die Geschichte wird aus ihrer Perspektive erzählt. Der Film zeigt fiktive Figuren, keine spezifischen amerikanischen Kriegsgefangenen. Nach den US-Präsidentschaftswahlen 2008 veröffentlichte Warner Bros eine DVD dieses Films.
  • Beachten Sie beim Besuch die Anweisungen zu Sicherheitsrichtlinien und Brandschutz.
  • Berühren und bewegen Sie keine Gegenstände im Gefängnis.

4. Wie komme ich zum Hoa Lo Gefängnismuseum?

Das Hoa Lo Gefängnismuseum befindet sich in der Nähe des französischen Viertels von Hanoi, nur etwa 15 Gehminuten vom Hoan Kiem See entfernt. Sie können hier leicht mit dem Motorrad erreichen; Taxi oder sogar Bus. Es gibt mehrere Busse mit Haltestelle in der Nähe von Hoa Lo, darunter Nr. 2, 9, 40 und 49; Dann machen Sie einen kurzen Spaziergang zum Museum mit dem Schild „Maison Centrale“ am Eingang eines leuchtend gelben Gebäudes.

Karte des Hoa Lo Gefängnismuseums

Als eine der berühmtesten Attraktionen der Hauptstadt kann Ihr Besuch im Hoa Lo-Gefängnis mit einer Besichtigungstour zu anderen wichtigen Kriegsschauplätzen kombiniert werden. einschließlich des Vietnam Military History Museum oder des Ngoc Ha Village; wo ein Teil einer heruntergekommenen B-52 erhalten geblieben ist. Das Museum kann auch mit Besuchen anderer Hauptattraktionen von Hanoi kombiniert werden. wie das Ho-Chi-Minh-Mausoleum, die Ein-Säulen-Pagode oder der Literaturtempel usw.

Die beste Erfahrung wird mit einem privaten Auto / Van und einem begleiteten Reiseleiter empfohlen, um die Geschichte besser zu verstehen. Bitte kontaktieren Sie unsere vietnamesischen Tourberater für weitere Informationen und Unterstützung.

Adresse: Nr. 1, Hoa Lo Straße, Bezirk Tran Hung Dao, Bezirk Hoan Kiem, Hanoi.
Öffnungszeiten: täglich von 8:00 bis 17:00 Uhr (einschließlich Feste und Feiertage).
Eintrittspreis: 30.000 VND (~ US $ 1,5) / Person.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.