Küchengötter-Zeremonie eine Tradition von Tet

Das traditionelle vietnamesische Neujahrsfest (Tet) beginnt eigentlich am 23. des letzten Monats des Mondjahres, der dieses Jahr auf den 4. Februar fällt, mit dem Ritual „Ong Cong – Ong Tao“ (Land Genie und Küchengötter).

Durch die Freilassung von Karpfen in öffentliche Gewässer verabschieden sich Familien in ganz Vietnam am 23. Tag des letzten Monats des Mondneujahres von den Küchengöttern. Es ist auch Tradition, lebende Karpfen als Transportmittel für die Götter freizulassen und auch als gute Tat, um Glück zu bringen. (Foto: VNA)

An diesem Tag ist jede Familie damit beschäftigt, eine Zeremonie zu veranstalten, um den Landgeist und die Küchengötter des Haushalts zu ihrem jährlichen Besuch im Himmel zu entsenden.

Es wird angenommen, dass die Küchengötter, der Schutzgeist der Küche, aus zwei männlichen Göttern und einer weiblichen besteht, die den Haushalt segnen und das Küchenfeuer aufrechterhalten und jedes Familienmitglied glücklich und wohlhabend machen.

Der Legende nach werden der Land Genie und die Küchengötter an diesem Tag Karpfen in den Himmel reiten, um dem Gott des Himmels einen Jahresbericht über die Aktivitäten des Haushalts zu überreichen.

Während die Götter ihre Reise auf dem Rücken von Fischen unternehmen, schreiben Traditionen vor, dass lebende Karpfen in Seen oder Flüssen ausgesetzt werden, was als eine gutherzige Tat gilt, um um Glück zu beten.

An diesem Tag verbrennen die Menschen auch Papierkleidung, einschließlich Hüte, Gewänder und Stiefel, die für die Dschinn auf der darüber hinausgehenden Reise bestimmt sind.

Opfergaben an die drei Küchengötter während der Feier des Land Genies und der Küchengötter.

Nachdem die Küchengötter in den Himmel gekommen sind, beginnen Familien, ihre Häuser aufzuräumen und zu dekorieren, um das neue Jahr einzuläuten, da sie glauben, dass ein sauberes Haus einen Neuanfang darstellt.

In der Silvesternacht kehren die Genies auf die Erde zurück und nehmen ihre Hausmeisteraufgaben in der Küche des Hauses wieder auf.

Obwohl die Bewohner jeder Region im ganzen Land Ong Cong und Ong Tao auf leicht unterschiedliche Weise huldigen, bleiben die Götter wichtige Figuren in der reichen Textur des vietnamesischen Neujahrs.

Das Feuer in der Küche ist nicht nur das Symbol für einen herzlichen Familienzusammenhalt, sondern auch für eine Rekordernte und landwirtschaftliche Entwicklung der Vietnamesen. Der Brauch, die Küchengötter zu verehren, spiegelt den Respekt der Vietnamesen vor dem Familienglück wider.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.