Nationales Kunstmuseum von Vietnam

Als eine der wichtigsten Kultur- und Lerninstitutionen des Landes wurde das Vietnam National Fine Arts Museum (vietnamesisch: Bảo tàng Mỹ thuật Vietnam) zum beliebtesten Ort für Besucher von Hanoi. Das Museum ist berühmt für seine wunderschön arrangierten Galerien. Das Museum zeigt eine einzigartige Sammlung von Kunstschätzen aus allen Epochen des nationalen Lebens, von der frühen Vorgeschichte und der klassischen Antike bis zur epischen Geschichte des vietnamesischen kreativen Genies in der Moderne. Wenn Reisende dieses Museum besuchen, erhalten sie ein besseres Verständnis für Kunst in einem der vier kommunistischen Länder der Welt.

1. Geschichte

Das Gebäude des Museums wurde während der französischen Kolonialzeit erbaut. Es war ursprünglich ein Internat für Töchter französischer Beamter.

1962 befahl die vietnamesische Regierung dem Kulturministerium, dieses Gebäude in einen Ort zu verwandeln, an dem die kostbaren und besonderen Kunstwerke Vietnams von der prähistorischen Zeit bis zur Gegenwart gesammelt, ausgestellt und aufbewahrt werden. Das Gebäude wurde renoviert und vietnamesische architektonische Elemente hinzugefügt, was es zu einem Gebäude macht, das für ein Kunstmuseum geeignet ist.

1966 wurde das Vietnam National Fine Arts Museum offiziell der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die gesamte Fläche des Museums beträgt 4.737 m2, von denen die Ausstellungsfläche rund 3.000 m2 beträgt. Neben den Dauerausstellungen bietet das Museum einen Raum für Wechselausstellungen, einen Kreativraum für Kinder und ein Café. Neben dem Hauptstandort in der Nguyen Thai Hoc Street verfügt das Museum über einen zweiten Standort in der Hoang Cau Street, an dem sich professionelle Abteilungen, Sammlungslager und ein Naturschutzzentrum befinden.

2. Museumsfunktionen

Forschung, Sammeln: Ziel dieser Expeditionen war es, antike Artefakte, skulpturale Objekte, Gemälde und grafische Künste auf Kunstausstellungen sowie aus Privatsammlungen von Künstlern und Bildhauern zu sammeln. Derzeit hat das Museum 20.000 Kunstgegenstände von großem Wert gesammelt und aufbewahrt.

Ausstellung, Bildung: Um auf die steigende Nachfrage der Besucher zu reagieren und eine größere Anzahl gesammelter Objekte zu präsentieren, erweiterte das Museum seine Ausstellungsflächen von 1.000 m2 zu Beginn auf derzeit 3.000 m2. Da die Zahl der nationalen und internationalen Besucher allmählich zunimmt, hat das Museum außerdem verschiedene thematische Touren für Besucher, insbesondere für Touristen, erstellt.

Kreativer Raum für Kinder: Die Aktivitäten im „Kreativen Raum für Kinder“ wurden 2011 in einem offenen und flexiblen Raum geschaffen und sind attraktiv und für Kinder unterschiedlichen Alters geeignet.

Sammlungsverwaltung: Gegenwärtig kümmert sich die Abteilung für Sammlungsverwaltung um fast 20.000 Objekte, von denen rund 18.000 in Lagern aufbewahrt werden (Standort 2) und 2.000 Objekte ausgestellt sind (Standort 1, 66 Nguyen Thai Hoc Street, Bezirk Ba ​​Dinh) , Hanoi). Das Speichersystem des Museums hat eine Gesamtfläche von 1.000 m2 und umfasst 8 Speicher: Antike Skulptur, Moderne Skulptur, Ölgemälde, Lackbilder, Papier und Seide, Traditionelle Kunst, Alte Keramik und Cu Lao Cham Keramik.

Konservierung, Restaurierung: Dies ist eine wichtige Aufgabe für jedes Museum, um verschiedene Objekte wie Skulpturen, Lackbilder, Papier und Seide zu konservieren, zu konservieren und zu erhalten, damit sie ihre Lebensdauer nicht beeinträchtigen und verlängern. Neben der Erhaltung der eigenen Objekte des Museums bietet das Zentrum auch Dienstleistungen für andere Organisationen wie den Unabhängigkeitspalast, das Tôn Đức Thắng Museum, das Quảng Ninh Museum, die historische Stätte des Präsidenten H President Chí Minh, das Nhà Rồng Denkmal, Lê Bá Đảng – Điềm Phùng Thị Kunstzentrum usw. Das Zentrum hilft auch bei der Aufbewahrung von Objekten aus dem Kaysone Phomvihane Museum in Laos. sowie in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut und der Dresdner Akademie der bildenden Künste eine Reihe von Schulungsworkshops zu organisieren, um die Grundlage für die künftige Entwicklung des Naturschutzzentrums des Museums zu einem Nationalen Naturschutzzentrum zu schaffen.

Internationale Beziehungen: Als Mitglied des ICOM, des Asian-Europe Museum Network und des Vietnamese Museum Network hat das Vietnam National Fine Arts Museum zahlreiche Ausstellungen organisiert, die die Sammlungen des Museums im Ausland repräsentieren, und veranstaltet auch ausländische Ausstellungen im Museum. Dies soll sich der Welt in den Bereichen Kunst und Museum öffnen.

3. Anzeigen

Das Vietnam Fine Arts Museum beherbergt derzeit über 18.000 inländische Artefakte, die die vietnamesische Kunst von der Vorgeschichte bis zur Gegenwart darstellen.

+ Vorgeschichte und frühe Geschichte Bildende Kunst: Diese Ausstellung zeigt Objekte zu verschiedenen Themen: Produktionswerkzeuge, Waffen, Objekte des Alltags, Ornamente, künstlerische Figuren und Musikinstrumente.
+ Kunst vom 11. bis 19. Jahrhundert n. Chr .: Dies ist die brillanteste Entwicklungsperiode der alten vietnamesischen Skulptur.
+ Kunst aus dem frühen 20. Jahrhundert n. Chr. bis heute: Die Ausstellung ist in zwei Richtungen unterteilt: die Divergenz der Kunstgeschichte (1925-1945 und 1945-1954) und zeigt materielle Arbeiten mit Sammlungen von Lacken, Seiden, Ölfarben, Grafiken und Skulpturen (von 1954 bis heute) ).
+ Traditionelle angewandte Kunst: Auf jedem verfügbaren Material wie Bambus, Textilien, Muscheleinlagen, Muscheln, Metallschnitzereien… werden handgefertigte Techniken gezeigt.
+ Volkskunst: Die Sammlung im Museum konzentriert sich auf die Einführung von zwei herausragenden Typen: Volksmalereien und Volksstatuen.
+ Vietnamesische Keramikkunst vom 11. bis 20. Jahrhundert: Die Ausstellung zeigt die herausragenden Merkmale unglasierter und glasierter Keramik in verschiedenen historischen Perioden wie Celadon-Glasur und Elfenbein – Gelb-Cracked-Glasur-Keramik; Brown Pattern Ceramics; Kobaltblaue Musterkeramik; Zeitgenössische Keramik.

Einige berühmte vietnamesische Künstler haben hier Werke ausgestellt, darunter: Nguyen Gia Tri, To Ngoc Van, Tran Van Can, Nguyen Phan Chanh, Luong Xuan Nhi…

4. Wie komme ich dorthin?

Das Museum befindet sich im Bezirk Ba ​​Dinh, gegenüber dem Literaturtempel. Es ist ungefähr 2 Kilometer westlich des Hoan Kiem Sees und von dort aus dauert es ungefähr 15 Minuten zu Fuß. Führungen werden in Vietnamesisch, Englisch, Chinesisch und Französisch angeboten.

Adresse: 66 Nguyen Thai Hoc, Ba Dinh, Hanoi
Öffnungszeiten: Täglich außer montags von 8:30 bis 17:00 Uhr (ab 25. Mai 2020)
Eintrittspreis: 40.000 VND / Person

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.