Präsidentenpalast Hanoi

Als Teil des Relikts des Ho-Chi-Minh-Komplexes ist der Präsidentenpalast Hanoi eine der Hauptattraktionen für Ihren Besuch in der Hauptstadt Hanoi. Dieses Gebäude wurde auf Platz sechs der Liste der 13 schönsten Präsidentenpaläste der Welt gewählt, die 2017 von Architectural Digest gewählt wurden. Mit seiner typischen und wunderschönen französischen Kolonialarchitektur schafft es heute ein einzigartiges und charmantes Hanoi mit seiner Eleganz und seinem Adel. Weitere Informationen zu dieser Site finden Sie im folgenden Artikel. Lass uns lesen!

Geschichte des Präsidentenpalastes Hanoi

Quelle: PCOO EDP / Wikimedia

Der 1900 erbaute und 1906 fertiggestellte Palast wurde ursprünglich als Hauptsitz des französischen Generalgouverneurs von Indochina genutzt. Von der Fertigstellung bis zur erfolgreichen Augustrevolution 1945 lebten und arbeiteten hier 29 Generalgouverneure.

Nach dem Sieg in der Schlacht von Dien Bien Phu kehrte Präsident Ho Chi Minh & Government am 10. Oktober 1954 (Befreiungstag der Hauptstadt Hanoi) nach Hanoi zurück. Dieser Palast sollte die offizielle Residenz von Ho Chi Minh sowie der Hauptsitz der neugeborenen Regierung werden. Der Führer Ho Chi Minh weigerte sich jedoch, hier zu leben und wählte ein bescheidenes Haus in der Nähe, um zu leben und zu arbeiten, das heute als Ho Chi Minhs Pfahlhaus bekannt ist. Der Palast wurde also nur für wichtige diplomatische oder Regierungsversammlungen oder für die Aufnahme bedeutender ausländischer Würdenträger genutzt.

Nach dem Tod von Präsident Ho Chi Minh im Jahr 1969 wurde dieser Ort zu einem der historischen Denkmäler zum Gedenken an Onkel Ho und vom Staat als besonderes Denkmal eingestuft. Bis heute wird dieser Ort noch als Arbeitsplatz des Staatspräsidenten genutzt und wichtige Aktivitäten der Partei und des Staates werden hier noch feierlich abgehalten. Obwohl das Gebäude heute nicht für die Öffentlichkeit zugänglich ist, kann der Besucher die Umgebung dennoch gegen eine geringe Gebühr besuchen.

Architektur des Präsidentenpalastes

Es wurde vom französischen Architekten Auguste Henri Vildieu entworfen und hat einen Architekturstil namens Beaux-Arts, der zu dieser Zeit durchaus vorherrschte. Dieses Kunstwerk ist hellgelb gestrichen und besteht aus dem massiven Eisentor, der großen Treppe und 30 Zimmern mit jeweils unterschiedlichem Dekor.

Um dieses dreistöckige Gebäude herum befinden sich ein Obstgarten, ein Karpfen-Teich und ein 91 Meter langer Boulevard mit üppigen Gärten. Der einzige tropische Charakter in dieser Struktur ist die Mangostraße, die am Ende zu Ho Chi Minhs Pfahlhaus führt. Die besonderen Denkmäler in diesem Relikt des Ho-Chi-Minh-Komplexes, darunter:

Haus 54.
Dies war der Ort, an dem Onkel Ho von Dezember 1954 bis Mitte Mai 1958 lebte und arbeitete. Danach zog Onkel in das Haus auf Stelzen im Garten des Präsidentenpalastes, aber er kommt immer noch jeden Tag hierher zurück, um zu essen und zu essen regelmäßige Gesundheitskontrollen.

Dieses Haus war ursprünglich die Residenz eines Elektrikers in der Gegend für das Servicepersonal des ehemaligen Generalgouverneurs von Indochina. Das Haus verfügt über drei Räume, darunter das Büro, in dem Onkel Ho Gäste empfing, das Esszimmer in der Mitte und schließlich das Schlafzimmer. Alle lebenden Utensilien zusammen mit Materialien, Büchern und Souvenirs von internationalen Freunden werden immer noch aufbewahrt, ordentlich arrangiert wie in den letzten Tagen von Onkel Ho. Im Speisesaal wird derzeit eine tägliche Auswahl an Gerichten von Onkel Ho ausgestellt. Im Schlafzimmer gibt es eine Reihe von Tischen und Stühlen, die Onkel Ho nachts lesen kann, ein kleines Bett und einen Kleiderschrank mit mehreren Kleidungsstücken. Haus 54 verfügt über fast 400 Dokumente und Exponate, die den einfachen, reinen und edlen Lebensstil des geliebten Präsidenten Ho Chi Minh widerspiegeln.

Holzhaus auf Stelzen

Das Holzhaus auf Stelzen am Relikt des Ho-Chi-Minh-Komplexes ist der Ort, an dem Onkel Ho von 5/1958 bis 1969 lebte und arbeitete. Dies ist die Art von Pfahlhaus, die Onkel Ho nach dem Treffen mit Vertretern ethnischer Minderheiten in Vietnam in Vietnam gewählt hat Der Präsidentenpalast und nach der Reise einige Orte der thailändischen Provinz Nguyen zu besuchen. Das Haus besteht aus 2 Etagen aus Splintholz und Ziegeldach. Vor dem Haus befindet sich ein kleiner Blumengarten, in dem verschiedene duftende Blumen wachsen. Draußen befindet sich ein Hibiskuszaun, der an das Haus erinnert, in dem Onkel Ho in seiner Heimatstadt Nghe An geboren und aufgewachsen ist. Unten lebte und empfing Onkel Ho Gäste. Im Obergeschoss befinden sich zwei Räume: ein Arbeitszimmer und ein Schlafzimmer. Derzeit sind fast 250 Dokumente und Artefakte aus vielen verschiedenen Materialien in Pfahlbauten noch intakt und sorgfältig erhalten wie in den letzten Tagen von Onkel Ho.

Haus 67

Haus 67 ist ein hellgrünes Haus hinter dem Pfahlhaus in der Nähe eines hohen Hügels, in dem Onkel Ho von 1967 bis 1969 arbeitete und in dem Onkel Ho heilte und starb. Das Haus wurde am 1. Mai 1967 gebaut, um Onkel Ho vor der Expansion des amerikanischen Empire absolute Sicherheit zu gewährleisten. Das Haus wurde als Ort genutzt, an dem Onkel Ho das Politbüro traf, mit den Genossen der Zentrale zusammenarbeitete und leitende Beamte leitete wichtige Themen des Landes diskutieren. Derzeit hängen zu Hause 67 noch 2 Militärkarten, ZENITH-Radio auf dem Schreibtisch, die Uhr auf dem kleinen Schrank neben dem Bett und der Wandkalender stoppt in dem Moment, in dem Onkel Ho weg ist: 9:47 Minuten am 2. September 1969.

Mango Street.

Die Mango Street ist 5 m breit und 200 m lang, wo Onkel Ho normalerweise morgens trainierte und nachmittags nach Feierabend ging. Die Straße wird von zwei Reihen alter Mangobäume Mango Street genannt. Die Mangostraße hat viele schöne und berührende Erinnerungen zwischen Onkel Ho und den Menschen und Soldaten im Süden geprägt.

Karpfen Teich (Fischteich).

Der Karpfen-Teich im Relikt ist mehr als 3.000 m² vor dem Pfahlhaus. Im Teich gibt es viele verschiedene Arten von Fischen wie Karpfen, Sesam, Tilapia… Nach der Nachmittagsarbeit ging Onkel Ho zum Teich, um die Fische zu füttern. Vor dem Füttern des Fisches klatschte Onkel Ho oft in die Hände, um anzurufen. Allmählich gab der Applaus dem Fisch einen vertrauten Reflex. Immer wenn sie das Klatschen der Fische hörten, schwammen sie zurück zum Teich.

Grüne Gärten.

Grüne Gärten mit einer Fläche von mehr als 65.000 m², kombiniert mit Fischteichen, ergeben ein bezauberndes Naturbild. Das Pflanzenökosystem im Garten ist sehr reich und vielfältig. Die Baumarten werden abwechselnd gepflanzt, um Durchbrüche zu erzielen und die lebhafte Attraktivität der Landschaft zu erhöhen. Viele Bäume haben historische und kulturelle Bedeutung, sind mit der Heimat des Landes verbunden, mit Kameradschaft, internationalen Freunden und Freundschaft zwischen Nationen.

Wann sollte man den Präsidentenpalast besuchen?

Öffnungszeiten: Die ganze Woche außer Montag
+ Sommerzeit (April – Oktober): 07.30 – 11.00 Uhr (morgens) und 13.30 – 16.00 Uhr (nachmittags)
+ Winterzeit (November – März): 08.00 – 11.00 Uhr (morgens) und 13.30 – 16.00 Uhr (nachmittags)
Ort: 2 Hung Vuong, Ngoc Ha, Bezirk Ba ​​Dinh, Hanoi
Preisspanne: VND 40.000 / Person
Lassen Sie sich genügend Zeit, um die Ho-Chi-Minh-Residenz (Haus auf Pfahl) zu besuchen, die in Stoßzeiten lange Schlangen sein kann. Höflich anziehen ist notwendig.

Wie man dorthin kommt?

Das Hotel liegt im Herzen von Hanoi (ca. 15 Minuten von der Altstadt von Hanoi entfernt) und ist mit dem Motorrad, dem Taxi, öffentlichen Bussen, die in der Nähe halten (Nr. 09, 22, 23, 45, 50) oder sogar weiter, sehr einfach zu erreichen Fuß.

Neben vielen anderen wichtigen historischen und kulturellen Stätten von Hanoi lohnt sich ein Tagesausflug, einschließlich des Präsidentenpalastes und seiner Umgebung, die das Haus von Ho Chi Minh auf Stelzen, das Mausoleum von Ho Chi Minh, die Pagode mit einer Säule und den Ba Dinh-Platz bedecken , Hanoi Flag Tower, Vietnam Militärhistorisches Museum, Westsee, Tran Quoc Pagode, Quan Thanh Tempel oder Literaturtempel, Hoan Kiem See mit traditionellem Wasserpuppenspiel, Kochkurs.

Eine private Reise mit einem erfahrenen Fahrer und einem erfahrenen Reiseleiter bietet Ihnen auf jeden Fall das Beste, was Sie an jedem Ort wissen sollten. Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren und unser Reiseberater-Team hilft Ihnen gerne bei allen Ihren Reiseanforderungen weiter!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.