Reisen nach Lam Binh – ein Märchenland

Die imposanten Wälder, der riesige Wasserkraftsee, die mysteriösen Geschichten über die Landschaft von Coc Vai und ihre 99 sich erstreckenden Berge mit der Legende von Phönixen, die ihre Nester bauen, haben Besucher in das Märchenland des Bezirks Lam Binh in der Provinz Tuyen Quang gelockt.

Die Touristenattraktion Coc Vai am Wasserkraftwerk Tuyen Quang

Von der Legende…

Als zweite Halong-Bucht betrachtet, hat Lam Binh großes Potenzial für die Tourismusentwicklung.

Die Khuoi Pin Cave liegt auf einem Kalksteinberg in der Gemeinde Khuon Ha, 600 m über dem Meeresspiegel. Von hier aus können Besucher einen weiten Bereich des Tuyen Quang Lake überblicken. Die Höhle mit sechs Abteilen ist in zwei Äste mit einer Höhe von rund 40 Metern, einer Breite von rund 200 Metern und einer Tiefe von rund 500 Metern unterteilt. Die mehr als 10 riesigen Tropfsteinsäulen im Inneren der Höhle sind wie Säulen, die ihren Bogen stützen. Die Höhle ist im Inneren größer und das Geräusch des Wassers von den Stalaktiten an der Decke fällt herunter. Die Einheimischen sagen, dass sie viel Glück haben werden, wenn diese Wassertropfen jemanden treffen. Hunderte von Stalaktiten hängen wie ein unberührtes Relief von der genialen Anordnung der Natur herab.

Am Eingang der Khuoi Pin-Höhle können Besucher auch das Thuong Lam-Tal mit 99 Bergen bewundern und der Legende von Phönixen lauschen, die hier einen Platz zum Nestbauen finden. Die Geschichte ist, dass die Einheimischen eines Tages plötzlich einen Schwarm Phönixe in dieses Land fliegen sahen, die sich auf einem Berg niederließen. Allerdings gab es nur 99 Berge, also musste ein Phönix nach Süden fliegen und die 99 anderen folgten ihm. Jeder Berg hat eine andere Form, wodurch eine lebendige felsige Bevölkerung rund um das Thuong-Lam-Becken entsteht, die den Namen „Ha Long unter riesigen Dschungeln“ inspiriert hat.

Die Kommune Khuon Ha besitzt auch den Wasserfall Nam Me, der aus den alten Wäldern am oberen Rand des Gam-Flussbogens auf einer Höhe von 1.600 m über dem Meeresspiegel stammt. Der Wasserfall hat 18 Stufen mit einer Gesamtlänge von über 3.000 Metern. Aus der Ferne sieht der Wasserfall wie weiche weiße Seide zwischen den grünen Bergen und Wäldern aus. An den alten Baumstämmen oder an den steilen Klippen wachsen wilde Orchideen. Wasser fließt durch die glatten und runden Steine ​​wie der weiße Rock eines Mädchens.

Die Geschichte von heute

Im Jahr 2011 wurde der Bezirk Lam Binh durch den Zusammenschluss von fünf Gemeinden des Bezirks Na Hang und drei Gemeinden des Bezirks Chiem Hoa gebildet. 98% der Bevölkerung des Bergbezirks gehören ethnischen Minderheiten an und die Armutsrate lag bei über 70%. Trotz poetischer Landschaften, langgezogener Berge, fantastischer Höhlen und beeindruckender Pfahlbauten waren die Einheimischen damals noch voller Armutssorgen.

Wie die Wirtschaft entwickelt und den Menschen vor Ort geholfen werden kann, der Armut zu entkommen, waren schon immer die Anliegen des Parteikomitees und der Behörden des Bezirks. Daher wurde das gemeindebasierte Tourismusmodell (Homestay) entwickelt. Ein Phu Homestay im Dorf Na Tong, Thuong Lam Commune ist ein traditionelles Pfahlbauhaus der ethnischen Minderheit der Tay mit fünf geräumigen und luftigen Abteilen. Besucher können einzigartige traditionelle Gerichte ethnischer Minderheiten genießen, Bäder mit Heilkräutern nehmen und den Wasserkraftwerksee erkunden. Die Besitzerin der Gastfamilie, Dang Van Anh, sagte, dass sie mehrere Einheimische eingeladen hat, die eine Begabung dafür haben, Tinh-Kürbislaute zu singen und zu spielen, um sich mit Böen auszutauschen. Ein Phu Homestay hat Arbeitsplätze für sechs Personen mit einem durchschnittlichen Einkommen von 5 Millionen VND pro Person und Monat geschaffen. Laut Chau Minh Vy ist sein Anh The Homestay im Dorf Nam Dip, Gemeinde Lang Can, seit vier Jahren in Betrieb und hat eine große Anzahl von in- und ausländischen Besuchern empfangen. In seiner Gastfamilie hat er viele beliebte Materialien wie Holz und Bambus verwendet; Daher waren die Gäste sehr aufgeregt.

In den Gemeinden Thuong Lam, Lang Can und Khuon Ha investieren mittlerweile 24 Haushalte in die Entwicklung von Gastfamilien. Sie sind mit Standardgeräten ausgestattet und können täglich bis zu rund 1.000 Besucher bedienen. Die Einheimischen wurden mit Fähigkeiten geschult, um Besuchern zu dienen. Um die touristische Entwicklung, insbesondere den gemeindenahen Tourismus, anzukurbeln, haben die Agenturen des Bezirks die Menschen vor Ort geführt und günstige Bedingungen für die Haushalte geschaffen, um Zugang zum Kapital der Banken zu erhalten, damit sie ihre Häuser bauen und dekorieren sowie die traditionelle kulturelle Werte ethnischer Minderheiten. Die Behörden des Bezirks haben auch die Anwohner mobilisiert, die Straßen zu reinigen, um grüne, saubere und schöne Landschaften zu schaffen, und in Abstimmung mit den umliegenden Orten attraktive Touren zu entwickeln. Das Wohngebiet im Dorf Ban Khien, Lang Can Commune, wird zu einem Dienstleistungs-, Kultur- und Erlebniskomplex mit Fußgängerzone ausgebaut. Dementsprechend können Besucher neben Gastfamilien und Reisen auf dem See an kulturellen und sportlichen Aktivitäten teilnehmen sowie Souvenirs besuchen und kaufen, die traditionelles Kunsthandwerk wie Brokat, Bambus- und Rattanprodukte und landwirtschaftliche Spezialitäten sind.

Insbesondere die ethnischen Minderheitengruppen im Bezirk Lam Binh haben im Wesentlichen ihre traditionellen kulturellen Identitäten bewahrt, von Trachten, Sprachen, Bräuchen, Festen, der Architektur ihrer Häuser bis hin zu Volksliedern. Viele traditionelle Handelsdörfer haben viele Besucher angezogen.

Derzeit setzt der Distrikt Lam Binh das Projekt zum „Aufbau und Betrieb eines gemeindebasierten Tourismusmodells“ fort. Dementsprechend konzentrieren sich die Behörden darauf, die Wohngebiete im Dorf Nam Dip in der Kommune Lang Can und im Dorf Na Tong in der Kommune Thuong Lam zu Kulturdörfern in Verbindung mit der Tourismusentwicklung zu planen, um das kulturelle Dorf der ethnischen Minderheit der Tay zu erhalten und nachhaltig zu entwickeln. Die Reisen wurden für die Haushalte durchgeführt, die sich für die Eröffnung von Gastfamilien angemeldet haben, um mehrere andere Provinzen zu besuchen und Erfahrungen zu sammeln. Sie haben auch an Schulungen teilgenommen, um ihre Kapazitäten und Fähigkeiten im gemeindebasierten Tourismus zu verbessern. Viele attraktive Touren und Dienstleistungen wurden entwickelt, um die Gäste im Bezirk zu bedienen, wie Kajakfahren, Radfahren, Motorradfahren und Angeln.

Um den gemeindebasierten Tourismus nachhaltig zu entwickeln, wird der Distrikt Lam Binh den Umweltschutz und die Förderung sauberer landwirtschaftlicher Produkte eng mit der Erhaltung der kulturellen Identität, der Verschönerung von kulturellen und historischen Relikten und Landschaften und der Wiederherstellung traditioneller Feste und Gewerbe verbinden. Darüber hinaus fordern die lokalen Behörden die Haushalte auf, die einzigartigen Kulturräume der ethnischen Minderheiten zu bewahren; den Status quo der Landschaften und der traditionellen Architektur der gemeindebasierten touristischen Stätten zu erhalten. In den Dörfern werden Kunstgruppen gebildet, um Volkslieder, Tänze, Instrumente und Spiele zu üben; Inzwischen werden traditionelle Rituale und Trachten unter Einhaltung der geltenden Vorschriften nach und nach wiederhergestellt.

Laut Nguyen Van Hien, der seit über 20 Jahren mit diesem bergigen Land verbunden ist, hat der Tourismus das Denken der Einheimischen verändert und einen neuen Weg in der wirtschaftlichen Entwicklung geschaffen 40%. Die Wirtschaftsstruktur des Ortes hat sich von der Entwicklung von Infrastruktur-Landwirtschaft-Tourismus in Tourismus-Landwirtschaft und Infrastruktur verschoben. Die Veränderungen haben den Tourismus zu einem wichtigen Wirtschaftszweig von Lam Binh gemacht.

.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.