Sơn La verbindet Tourismus und Landwirtschaft

Die nördliche Provinz Sơn La hat Bio-Obstanbaugebiete in Kombination mit touristischen Dienstleistungen gebildet.

Sơn La Boden und Wetter sind günstig für das Pflanzen von Früchten. Foto baodulich.net.vn

Neben typischen Tourismusprodukten wie erholsamen Ausflugszielen in Resorts und spirituellen Touren zu Pagoden, Tempeln und historischen Relikten hat Sơn La seine eigenen Attraktionen für die Jugend.

Touristen, die gerne Fotos in sozialen Netzwerken posten, wählen Sơn La, um Gärten mit reifen Blumen, Orchideen oder Obstgärten zu besuchen, während Reisende, die Abenteuersportarten mögen, Sơn La besuchen können, um Höhlenforschung oder Bergsteigen zu erleben.

Einheimische im Dorf Noong Xôm, Gemeinde Hát Lót, Bezirk Mai Sơn der Provinz Sơn La ernten Grapefruits. Foto baodulich.net.vn

„Ich komme oft an dieser Gegend vorbei, damit ich die große Veränderung in der Landschaft der Ortschaft sehen kann“, sagte Đoàn Văn Lâm, ein Busfahrer.

Früheres verlassenes Land entlang von Hügeln und Bergen entlang des National Highway Nr. 6 wurde mit der grünen Farbe wertvoller Obstbäume wie Longan, Passionsfrucht und Avocado, Mango und Grapefruit überzogen, sagte er.

Eines der beliebtesten Ziele ist der Weingarten Hạ Đen im Dorf Híp, Gemeinde Chiềng Ngần, Stadt Sơn La, wo Touristen Fotos machen und Trauben pflücken können.

„Ich habe Traubengärten in der zentralen Provinz Ninh Thuận besucht“, sagte Besucher Thanh Miện aus Hà Nội. „Während Ninh Thuận heiß ist, ist das Wetter hier so kühl. Ich genieße das Grün von Weinblättern und frischen Früchten.“

Besucher machen Fotos in einem Weingarten in Sơn La City. Foto baodulich.net

Im Dorf Noong Xôm, Gemeinde Hát Lót, Bezirk Mai Sơn, werden die Besucher von den riesigen Grapefruitgärten beeindruckt sein.

Laut Nguyễn Thành Công, Direktor des Ministeriums für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung von Sơn La, sind die Gärten das Ergebnis der Bemühungen des Ortes, seine landwirtschaftliche Struktur zu ändern, um die Wirtschaft zu entwickeln und eine besondere grüne Landschaft für den Tourismus zu bieten.

„Ende 2015 haben die Behörden von Sơn La die Anpflanzung von Obstbäumen auf schlammigem Land vorangetrieben und gleichzeitig die Fläche für Reis und Mais reduziert“, sagte er. „Wir haben verschiedene günstige Richtlinien erlassen, um den Übergang zu unterstützen und Unternehmen dazu zu bewegen, in Obstverarbeitungslinien in der Region zu investieren.“

Einheimische kümmern sich um die rote Drachenfrucht im Bezirk Thuận Châu, Provinz Sơn La. Foto baodulich.net.vn

Die Provinz beherbergt heute mehr als 78.800 ha Obstbäume, darunter etwa 18.200 ha Mango, 5.200 ha Bananen, fast 2.000 ha Passionsfrucht, 1.200 ha Avocado und 18.500 ha Mango.

Zwischen 2016 und 2020 hat die Provinz mehr als 50.000 ha Obstbäume gepflanzt. In diesem Jahr wird der Wert der Obstbäume auf fast 3 Billionen VN (129 Millionen US-Dollar) geschätzt.

Công sagte, dass die Früchte hier nicht nur im ganzen Land verkauft, sondern auch ins Ausland in die USA, Russland, Japan und die EU exportiert wurden.

Die Provinz habe verschiedene Gebiete für bestimmte Obstbaumarten ausgewählt, sagte Công.

Zum Beispiel hat sich die Gemeinde Chiềng Pha im Bezirk Thuận Châu mit der Landwirtschaftskooperative Ngọc Hoàng in der Gemeinde Nà Bó, Bezirk Mai Sơn, zusammengetan, um eine Kette für den Anbau, die Verarbeitung und den Verkauf von Drachenfrüchten zu bilden.

Menschen machen Fotos in einem Erdbeergarten in der Stadt Mộc Châu. Foto vovdulich.vn

Phạm Thị Thanh Hường, ein Beamter der Abteilung Landwirtschaft und ländliche Entwicklung des Bezirks Thuận Châu, sagte, dass Familien, die der Kette beitreten, mit 70 Prozent des notwendigen Kapitals vom Staat unterstützt werden, während die Ngọc Hoàng Cooperative für den Verkauf der Produkte verantwortlich sein wird.

Hường sagte, Familien sollten sich strikt an die technischen Richtlinien halten und dürfen nur organischen Dünger verwenden.

Das Projekt wurde in sechs Gemeinden des Kreises mit einer Gesamtfläche von 46ha umgesetzt, die bis 2025 auf 125ha erweitert werden soll.

In diesem Jahr exportierte die Genossenschaft 12 Tonnen frisches Obst nach Russland.

Nguyễn Thị Hà, eine Einheimische im Dorf Hưng Nhân, Gemeinde Chiềng Pha, sagte, ihre Familie habe 300 Wurzeln der Drachenfrucht und werde bald 100 weitere Wurzeln pflanzen.

„Wir sind glücklich, denn das Pflanzen von Drachenfrüchten bringt uns ein gutes Einkommen“, sagte sie. „Wir wurden auch mit Setzlingen, Dünger und Ertrag für die Früchte unterstützt.“

Hà sagte, dass in letzter Zeit viele Touristen in ihren Garten strömten, die an verschiedenen Phasen des Pflanzens von Drachenfrüchten teilnehmen, sich um die Pflanzen kümmern und die Früchte pflücken.

„Sowohl Erwachsene als auch Kinder genießen den Garten“, sagte sie. „Wir servieren auch Mahlzeiten, Snacks und Getränke.“

Das Gebiet hat Investoren versammelt, um Früchte wie Phúc Sinh Sơn La JSC in der Gemeinde Chiềng Mung im Bezirk Mai Sơn zu verarbeiten.

Derzeit ist das Unternehmen für den Verkauf von 4.000 bis 5.000 Tonnen Kaffeebohnen verantwortlich, das sind 20 Prozent der Kaffeeproduktion in der Provinz. Das Unternehmen hat auch Arbeitsplätze für fast 100 Einheimische geschaffen.

In der Provinz gibt es etwa 50 Verarbeitungsbetriebe für landwirtschaftliche Produkte wie Nafoods (Verarbeitung von Obst, Gemüse und Wurzeln für den Export), ein Werk der südkoreanischen IC Food im Bezirk Vân Hồ und ein Werk der TH Group im Bezirk Vân Hồ. Hinzu kommen fast 500 kleine Werkstätten, die von Familien, Genossenschaften und Unternehmen betrieben werden.

Hoàng Quốc Khánh, Vorsitzender des Volkskomitees der Provinz Sơn La, sagte, die Führungen hätten Besucher zu Verarbeitungsbetrieben geführt, wo sie sehen können, wie Produkte aus frischen Früchten hergestellt werden.

„In diesem Jahr hat der lokale Landwirtschaftssektor trotz COVID-19 seine Schlüsselrolle in der Wirtschaft bestätigt, die auch ein Magnet für Touristen ist“, sagte er.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.