Top 10 Reisfelder in Vietnam für Fotografen

Vietnam ist in erster Linie ein Agrarland mit einer starken Geschichte im Reisanbau. Tatsächlich wird angenommen, dass in Vietnam in seiner 4.000-jährigen Geschichte Reis angebaut wurde. Rund 80% der vietnamesischen Bevölkerung arbeiten auf Reisfeldern oder in Berufen im Zusammenhang mit Anbau, Ernte und Reisproduktion. Bilder von terrassierten grünen oder goldenen Reisfeldern sind zum Synonym für Vietnam geworden.

Je nach Niederschlag liefern die meisten Gebiete in Vietnam zwei Reispflanzen pro Jahr. Die Erntezeit dauert je nach Region in der Regel 3 Wochen bis zu einem Monat. Dieser Artikel enthält Erntezeiten für die beliebtesten Gebiete, die besten Zeiten für den Besuch der Reisfelder und hilfreiche Standorthinweise für die Aufnahme der schönsten Fotos. Bereiten Sie Ihre Kameras vor!

1. Reisfelder in Tam Coc

Panoramablick auf Reisfelder und Kalksteinfelsen in Tam Coc, Ninh Binh.

Die wunderschöne Gegend von Tam Coc liegt nur 90 Kilometer südlich von Hanoi in der üppigen Provinz Ninh Binh. Obwohl dieses Gebiet in einem Tagesausflug unternommen werden kann, empfiehlt Vietnam Travel zwei Tage, um die Höhlen in vollen Zügen zu genießen und zu erkunden, den Fluss zu bereisen und Zeit zu haben, die natürliche Schönheit zu genießen (siehe Ninh Binh-Ausflug). Da der Wasserstand in Tam Coc hoch ist, müssen die Landwirte warten, bis der Wasserstand niedriger ist, um Reis anzupflanzen, und die Region produziert nur eine Reisernte pro Jahr.

Die beste Zeit, um Fotos von Reisfeldern in Tam Coc ab den ersten drei Maiwochen zu machen, wenn die Reisfelder Gold werden, was darauf hinweist, dass sie zur Ernte bereit sind. Um die besten Fotos aufzunehmen, verwenden Sie eine Drohne oder klettern Sie zur mystischen Mua-Höhle, um die besten Aussichten auf den Fluss Ngo Dong, Kalksteinhöhlen und Karstfelsenformationen zu erhalten.

2. Reisfelder im Bac Son Valley

Reisfelder befinden sich im riesigen Bac Son Valley und dienen dazu, eine poetische und friedliche Landschaft zu schaffen.

Bac Son, bekannt als das Tal des Sonnenscheins, liegt etwa 250 Kilometer südlich von Hanoi. Es gibt eine neue Autobahn, Nummer 7, die die Reise sehr komfortabel und bequem macht. Um das Tal und alles, was Bac Son zu bieten hat, in vollen Zügen genießen zu können, wird ein zweitägiger Ausflug empfohlen. Die Ernte findet im September statt, aber neben den schönen Reisfeldern gibt es hier viel zu sehen und zu tun. Wandern Sie durch die Dörfer der Tay, erkunden Sie die Höhlen, Wasserfälle und lernen Sie die Kultur der Einheimischen kennen. Für ein wirklich einzigartiges Erlebnis sollten Sie eine Gastfamilie bei einer einheimischen Familie in Betracht ziehen, um das Reiseziel in vollen Zügen zu erleben!

Für die besten Fotos wandern Sie zum Viba Peak, der etwa 600 Meter hoch ist und einen spektakulären Blick auf das gesamte Tal bietet.

Vergessen Sie nicht, hausgemachten Reiswein zu probieren und mit der einheimischen Familie zu „jubeln“. Unten sehen Sie Aufnahmen, die Vietnam Travel Media im Juni 2020 in Quynh Son, Bac Son, gemacht hat.

3. Reisterrassen in Sapa

Tolle Aussicht auf die Reisterrassen im Muong Hoa Tal, ein Muss in Sapa.

Eines der besten und faszinierendsten Ziele in Vietnam ist das Berggebiet von Sapa. Der Mount Fansipan, der höchste Berg Vietnams, erreicht mehr als 3.140 Meter über dem Meeresspiegel. Was früher eine anstrengende Wanderung zum Gipfel war, kann jetzt mit der Seilbahn besichtigt werden. Die Aussicht von der Spitze des Gipfels ist hervorragend und überblickt die friedliche Landschaft. Sapa ist besonders interessant, weil hier mehr als ein Dutzend verschiedene ethnische Gruppen von Bergvölkern leben. Die farbenfroh gekleideten ethnischen Gruppen wie der Rote Dzao und der Hmong, die auf den terrassierten Reisfeldern arbeiten, sorgen für die schönsten Fotos.

Sapa ist ein Gebiet, in dem es nicht viel regnet und aus diesem Grund nur eine Reisernte pro Jahr liefert. Daher ist die Erntezeit in Sapa ungefähr von der letzten Augustwoche bis zur letzten Septemberwoche; Die beste Zeit für Fotos ist Mitte September.

Der beste Weg, um die Gegend zu erkunden, besteht darin, drei bis vier Tage damit zu verbringen, die Umgebung zu erkunden, indem Sie einen Jeep oder ein Motorrad mieten. Es gibt fünf Routen, die wir sehr empfehlen, um die Gegend zu erkunden:
• Route 1: Sapa – Katze Katze – Sin Chai (am nächsten zur Stadt).
• Route 2: Sapa – Y Linh Ho – Lao Chai – Ta Van (die beliebteste Trekkingroute).
• Route 3: Sapa – Sa Seng – Hau Thao (weniger touristisch, am besten für den Sonnenuntergang).
• Route 4: Sapa – Thanh Kim (geschlossen für die Topas Ecolodge, weniger besucht, am besten zum Radfahren).
• Route 5: Sapa – Ban Khoang – Ta Giang Phinh (am besten in Kombination mit Besuchen der Silberwasserfälle und des Tram Ton Pass, die auch weniger von Touristen besucht werden).

Eine weitere großartige Möglichkeit, Sapa zu erkunden, besteht darin, sich von einem unserer privaten Guides abseits der Touristenpfade zu einem Abenteuer entführen zu lassen, das Sie nie vergessen werden. Entfliehen Sie den Massen und treffen Sie sich mit vielen freundlichen Einheimischen, besuchen Sie ihre Farmen und teilen Sie eine Mahlzeit an ihren Tischen: eine Erfahrung, die nicht von Massen oder Touren geteilt wird.

4. Terrassenförmig angelegte Reispaddys in Mu Cang Chai

Für die schönsten atemberaubenden terrassierten Reisfelder ist Mu Cang Chai ein Muss!

Mu Cang Chai liegt in der Provinz Yen Bai und etwa 300 Kilometer von Hanoi entfernt. Daher ist ein dreitägiger Aufenthalt zu empfehlen. Es gibt viele Möglichkeiten, von Hanoi dorthin zu gelangen, sei es mit dem privaten Auto, dem Zug oder dem Bus. Ein privates Auto wird empfohlen, damit Sie wie gewünscht anhalten und Fotos machen können.

Die Ernte in Mu Cang Chai erfolgt genauso wie in Sapa. Es wird daher empfohlen, Ihre Unterkunft / Mahlzeiten frühzeitig zu buchen. Obwohl die Gegend relativ arm und unbebaut ist, gibt es eine große Anzahl lokaler Touristen und Fotografen, die diese Gegend wegen der natürlichen Schönheit dieser terrassierten Reisfelder besuchen.

5. Reispaddys in Hoang Su Phi

Die epische Landschaft der Reisfelder in Hoang Su Phi, Ha Giang.

Das einzigartige Gelände von Hoang Su Phi liegt etwa 300 km von Hanoi entfernt. Mit grünen Wäldern, tiefen Tälern und steilen Bergen bietet die vielfältige Geografie der Region einen spektakulären Blick auf die Schöpfung von Mutter Natur.

Aufgrund des hohen Geländes von Hoang Su Phi war der Anbau von Pflanzen für die Menschen vor Ort nicht einfach. daher die terrassierten Hänge. In den ruhigen, terrassierten Hügeln leben zwölf verschiedene ethnische Minderheiten. In dieser Region wachsen einmal im Jahr Pflanzen. Die ideale Art der Erkundung besteht darin, durch die Hügel zu wandern, um das lokale Leben vor dem klaren blauen Himmel einzufangen. Reis beginnt im Herbst zu reifen, wodurch Web- und Grüntöne entstehen. Die Farben, Feste und Ernten sind eine Augenweide für Fotografen!

Touristen, die nach Hoang Su Phi kommen, kombinieren ihren Besuch häufig mit den Höhepunkten von Ha Giang wie dem Geopark Dong Van Karst, dem Lung Cu Flag Tower, den Quan Ba ​​Twin Mountains und dem Ma Pi Leng Pass. Das viel weniger besuchte Gebiet von Ha Giang ist ein attraktives kulturelles Ziel mit einer wunderschönen und spektakulären Landschaft. Es gibt viele unentdeckte Orte, die darauf warten, schöne Fotos zu sehen und aufzunehmen. Wenn Sie Abenteuer lieben, verlassen Sie die ausgetretenen Pfade und erkunden Sie die verborgenen Reize des Landes, um ein echtes Erlebnis in diesem Grand Adventure-Tourpaket für Nordvietnam (11 Tage) zu erleben, das Sie zu himmlisch beeindruckenden Terrassen und grünen Gärten, einschließlich Hoang Su, führt Phi.

6. Reisterrassen in Y Ty

Y Ty ist eine bezaubernde Option, um einen Blick auf die goldenen Reisfelder zu werfen.

Etwa 7 Stunden von Hanoi entfernt liegt Y Ty, ein Bergdorf im Bezirk Bat Xat in der Provinz Lao Cai. Dies ist ein ideales Ziel, um mit Sapa oder Bac Ha eine unvergessliche viertägige Reise in das Land der Hill Tribe zu unternehmen.

Y Ty (oder Y Ti) ist die Heimat der Hmong, Dzao, Giay, Ha Nhi – des Bergstammes mit den meisten schönen und farbenfrohen Kleidern in Vietnam. Die Farben ihres Kleides im Kontrast zu den Bergen, dem blauen Himmel und den Reisfeldern sind ein Paradies für Fotografen. Die Reise nach Y Ty hat neben atemberaubenden Fotos noch mehr zu bieten.

Seit Generationen bauen die Hmong diese Terrassen, um das Land für den Reisanbau zu nutzen. Lernen Sie bei Ihrem Besuch die geheime Hmong-Technik kennen, wie sie diese Terrassen bauen und gleichermaßen bewässern. Diese Techniken tragen dazu bei, dass der Ort nicht nur einzigartig, sondern auch wirklich schön ist. Die Ernte erfolgt für einen Monat von September bis Anfang Oktober.

7. Reisfelder in Mai Chau

Touristen, die sich am Pool mit Panoramablick auf Reisfelder in Mai Chau, Provinz Hoa Binh entspannen.

Etwa 146 km oder etwa 3 Autostunden von Hanoi entfernt fahren Sie auf Ihrem Weg nach Mai Chau durch einige der malerischsten Berge und sanften Hügel. Obwohl sowohl Ban Lac als auch Pom Coong bei Touristen immer beliebter werden, kann Ihnen ein Vietnam Travel-Fahrer und Reiseleiter die verborgenen Schätze abseits des üblichen Touristenpfades zeigen. Unsere Guides sind Experten auf diesem Gebiet und bemühen sich um authentische und unvergessliche Erlebnisse.

Die beste Zeit, um die Reisfelder zu besuchen und zu fotografieren, ist Mitte August. Die Saison dauert zwei Wochen und diese Felder und winzigen thailändischen Dörfer sollten sich kein Liebhaber der Fotografie entgehen lassen!

8. Reisfelder in Hai Duong

Bild eines Bauern, der auf Reisfeld in Hai Duong erntet.

Hai Duong, eine Provinz zwischen Hanoi und Hai Phong City, so reich an Geschichte und Kultur, stammt offiziell aus dem Jahr 1498. Der chinesisch-vietnamesische Name „Ocean Sun“ hat im Laufe der Jahre viele Gelehrte hervorgebracht und ist daher bekannt geworden als ein „Doktoranddorf“.

Neben seiner langen Geschichte ist Hai Duong auch bekannt für seine reiche Kultur, viele Festivals, traditionelles Theater und wichtige Orte wie den Mao Dien-Literaturtempel. Tatsächlich gibt es sogar den Kiep Bac Tempel, der sich auf dem Weg einer Pilgerreise von Thang Long ins buddhistische Heilige Land Yen Tu befindet.

Die Festivals in der Umgebung sind ein Traum für Fotografen, insbesondere das Festival, das im Herbst im berühmten Kiep Bac Tempel stattfindet. Genießen Sie lokale Spezialitäten wie grüne Bohnenkuchen und Litschis in lokalen Handwerksdörfern. Sie und Ihre Kamera werden nicht enttäuscht sein!

Das Gebiet von Hai Duong liegt günstig an der Schnellstraße zwischen Hanoi und der Halong-Bucht (oder der Insel Cat Ba) oder dem alten National Highway 18. Die Lage bietet die perfekte Gelegenheit, unterwegs einen kombinierten Zwischenstopp einzulegen, um die flachen Deltas Nordvietnams zu besuchen . Reisfelder in diesem Gebiet produzieren zwei Ernten pro Jahr. Die „goldenen Jahreszeiten“ oder die Ernte finden im Mai und September statt, aber die Einheimischen, die ihre Ernte mit Wasserbüffeln pflügen, sind im Januar / Februar und Juni gleichermaßen beeindruckend. Ein Zwischenstopp hier, um mit den örtlichen Bauern zu interagieren und sich an der Ernte zu versuchen, ist eine Erfahrung, die Sie nicht vergessen werden!

9. Reisfelder in Thai Binh

Die Provinz Thai Binh liegt im Delta des Roten Flusses und ist bekannt für ihre riesigen Reisfelder, die durch das Alluvium des Roten Flusses fruchtbar gemacht wurden.

Thai Binh gilt als der Reiskorb und der größte Reisproduzent in Vietnam. Aufgrund der hohen Produktion in dieser Region ist Vietnam der zweitgrößte Reisexporteur der Welt. Thai Binh liegt auf halbem Weg zwischen Ninh Binh (Heimat des poetischen Tam Coc & Trang An Scenic Landscape Complex) und Hai Phong Port und ist ein perfekt kombinierter Zwischenstopp auf dem Weg zur Halong Bay. Das Einzigartige an den Reisfeldern dieser Region im Vergleich zu Sapa oder Y Ti ist, dass sie völlig flach sind und überhaupt keine Berge haben. Riesige Reisfelder entlang des Red River Delta sind ein Muss auf Ihrer Reise nach Halong Bay.

10. Reisfelder im Mekong-Delta

Das Mekong-Delta ist der Reiskorb Vietnams und versorgt Millionen Menschen.

Das Mekong-Delta ist ein großes Gebiet, das aus sechs Provinzen entlang des mächtigen Flusses besteht. Hier sind die unzähligen Farben der Reisfelder zu sehen. Die beste Zeit zum Fotografieren ist im Mai (wenn die Bauern die Felder bewässern) und im August, aber die Gegend zieht das ganze Jahr über Besucher an. Die verschiedenen Stadien der Reisfelder von frisch gepflügtem, tiefgrünem bis zu glänzenden goldenen Fäden sind eine Augenweide. Um die beste Aussicht auf die Reisfelder zu genießen, wandern Sie auf den Berg Co To, den drittlängsten Berg im Bereich der Sieben Berge (mit einer Länge von 5.800 Metern und einer Höhe von 614 Metern). Die Region bietet so viel zu sehen, von friedlichen Khmer-Tempeln bis hin zum lokalen Leben entlang des mächtigen Mekong. Vergessen Sie nicht, dass es einfach ist, zwischen Vietnam und Kambodscha über den Mekong und seine Deltaregion zu reisen, wo Sie anhalten und die besten Fotos von Reisfeldern machen können.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Vietnam Travel. Ein Agent wird Ihnen innerhalb von 24 Stunden antworten. Wir sehen uns in Vietnam!

Während des Pflanzvorgangs auf den Reisfeldern wird viel Wasser benötigt.

Reisfelder in Ninh Binh von Mitarbeitern von Vietnam Travel erobert:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.