Vinh Nghiem Pagode (Ho-Chi-Minh-Stadt)

In die Pagode zu gehen und dem Buddha zu huldigen, ist eines der typischen kulturellen Merkmale der Vietnamesen von der Antike bis zur Gegenwart. Zusammen mit der Ngoc Hoang Pagode (oder Phuoc Hai Pagode), der Xa Loi Pagode, der Giac Lam Pagode gehört die Vinh Nghiem Pagode zu den bekanntesten und wichtigsten Orten des Buddhismus in Ho Chi Minh Stadt. Die Vinh Nghiem Pagode befindet sich in der Nam Ky Khoi Nghia Straße im Distrikt 3 und zieht mit ihrem großen Campus und ihrer besonderen Architektur Tausende von Besuchern an. Beim Betreten bringt die Atmosphäre in der Pagode pure und friedliche Gefühle in die Herzen jedes Besuchers.

Das Vietnam Travel Team möchte in diesem Artikel weitere Informationen über die Pagode veröffentlichen. Lass uns lesen!

Geschichte der Vinh Nghiem Pagode.

Die Vinh Nghiem Pagode ist eine ziemlich junge Pagode, die 1964 gebaut wurde, als die Mönche Thich Tam Giac und Thich Thanh Kiem aus dem Norden in den Süden kamen, um den Buddhismus zu verbreiten und mit diesem Bau zu beginnen. Die Pagode wurde vom Architekten Nguyen Ba Lang in Zusammenarbeit mit Herrn Le Tan Chuyen und Co Van Hau nach dem Vorbild und Namensgeber der alten hölzernen Vinh Nghiem-Pagode in der Provinz Bac Giang entworfen, die im 11. Jahrhundert unter der Herrschaft stand von König Ly Thai To.

Der Start der Pagode war in einem Tieflandgebiet am Thi Nghe-Kanal, wo 40.000 m3 Land von der Bien Hoa-Autobahn zu einer Zeit mit 98 Millionen Dong auf Nivellierung gebracht werden mussten, die vollständig von Buddhisten beigesteuert wurde. Nach 7 Jahren, im Jahr 1971, wurde es im Wesentlichen mit Gegenständen wie dem Zentralgebäude, dem Quan The Am Tower, einer Grundlage für soziale Aktivitäten, fertiggestellt. Später kamen einige andere Werke hinzu, wie der Xa Loi Community Tower, der Vinh Nghiem Stone Tower, das Gästehaus…

Nach der Fertigstellung befindet sich die Pagode auf einem weitläufigen Campus mit einer Fläche von ca. 6.000 m2, der sich hervorragend zum Entspannen und Beten eignet. Die Architektur der Pagode ist im alten Stil Nordvietnams, aber sie wurde mit modernen Baumaterialien und -techniken gebaut.

Architektur der Vinh Nghiem Pagode.

Die Vinh Nghiem Pagode ist eines der typischen Werke der vietnamesischen buddhistischen Architektur im 20. Jahrhundert, einschließlich der Hauptgegenstände: Tam Quan Tor, Zentralgebäude und Türme.

Tam Quan Tor

Dies ist eine ziemlich massive Arbeit, traditionelle Architektur mit gebogenem rotem Ziegeldach. In der Vergangenheit, als die Nam Ky Khoi Nghia Straße die Straße nicht verbreitert hatte, war das Tor etwa 4 m von der heutigen Pagode entfernt und etwa 30 cm tiefer. Im Jahr 2005 wurde das Tam Quan-Tor der Pagode aufgrund der Umsetzung des Projekts zur Erweiterung der Nam Ky Khoi Nghia-Straße an den heutigen Standort verlegt.

Durch den Umzug wird sichergestellt, dass die architektonische Landschaft der Pagode nicht beschädigt wird. Es hilft, ein Gebäude von künstlerischem, kulturellem und historischem Wert in der Stadt zu erhalten.

Zentrales Gebäude

Das zentrale Gebäude ist eine große, solide Struktur, die aus einem Obergeschoss und einem Erdgeschoss besteht. Vor dem Hauptgebäude steht die oberflächliche Bodhisattva Avalokitesvara-Statue.
Das Erdgeschoss besteht aus zwei Teilen, die sich in das Ahnenverehrungshaus (im Inneren befindet sich ein Altar von Bodhidharma), einen Hörsaal, ein Büro, eine Bibliothek (eine der drei Bibliotheken der buddhistischen Vereinigung von Ho-Chi-Minh-Stadt), einen Mönchsraum und Klassenzimmer teilen (weil die Pagode der Ort der buddhistischen Grundschule ist) usw.

Vom Innenhof führen drei breite Treppen, die aus 23 Stufen bestehen, in das Obergeschoss, einschließlich der Terrasse, der Buddha-Halle und des Quan The Am Tower.

Die Terrasse ist ca. 10 Meter breit. Auf der rechten Seite befindet sich ein Glockenturm, an dem eine große Glocke (oder „Die Glocke des Friedens“ mit 1,8 m Durchmesser; gegossen 1971) hängt, die vor 1975 von Tao Dong-Buddhisten in Japan gespendet wurde, um für den Frieden in Vietnam zu beten.

Die Buddha-Halle ist im Stil der Cong-Schrift strukturiert (chinesische Schriftzeichen: 工). Die Ecken des Daches sind im Stil der Nordpagode gebogen. In der Mitte des Daches befindet sich das Rad des Dharma und die Ecken des Phönixkopfes. Die Buddha-Halle besteht aus drei Teilen: Bai Dien, Ban Dien und Dia Tang Duong.

Bai Dien ist 35 m lang, 22 m breit und 15 m hoch. Die Säulen, Gestelle und Ziegeldächer sind alle aus Stahlbeton gegossen. In der Mitte des Bai Dien befindet sich der Altar des Buddha. Die beiden Seiten sind Bodhisattva Van Thu (links) und Bodhisattva Pho Hien (rechts). Entlang der Wand in diesem Bereich befinden sich Arhat-Gemälde. Die Holzschnitzereien hier haben Bao Lam Tu Linh, Bao Lam Cuu Long und vor allem gibt es Reliefs auf berühmten Tempeln im Land und einigen asiatischen Ländern. Auf der Veranda zu beiden Seiten des Eingangs befindet sich auf jeder Seite eine ziemlich große Kim Cang-Statue.

Ban Dien (Anbetung Buddhas Amitabha) und Dia Tang Duong (Anbetung Jizō Bodhisattva), die in ihrer Architektur dem Bai Dien ähnlich sind.

Die Türme

Quan Der Am-Turm befindet sich in der linken Buddha-Halle (vom Eingang nach innen) und besteht aus 7 Stockwerken, die fast 40 m hoch sind und gleichzeitig mit der Pagode gebaut wurden. Der Turm ist quadratisch, jede Unterseite 6 m. Die Spitze des Turms hat 9 Kreisräder und runde Formen, die als Long Xa und Quy Chau bezeichnet werden. Dies ist der massereichste Turm unter den Türmen des vietnamesischen Buddhismus.

Der 1982 erbaute Xa Loi Community Tower hat 4 Stockwerke, ist 25 m hoch und wurde 1984 fertiggestellt. Vom Innenhof führen Treppen hinauf. Hier kommen die Überreste der Buddhisten und ihrer Verwandten zu Besuch.

Der 14 Meter hohe Vinh Nghiem Steinturm wurde im Dezember 2003 eingeweiht, um den verstorbenen Mönch Thich Thanh Kiem, einen der beiden ehrwürdigen Gründer der Pagode, zu verehren. Dies gilt als der erste Steinturm im Süden und auch als der größte und höchste Steinturm in Vietnam überhaupt.

Darüber hinaus gibt es in der Pagode einige andere Gegenstände, die den Bedürfnissen aller Besucher beim Besuch der Pagode gerecht werden, wie z. B. ein Gästehaus oder ein vegetarisches Restaurant.

Wann und wo sollte man die Vinh Nghiem Pagode besuchen?

Die Vinh Nghiem Pagode ist das ganze Jahr über für Besucher und Anbeter geöffnet. Je nachdem, welchen Aspekt der Pagode Sie sehen möchten, können Sie die geeigneten bestimmten Zeiten auswählen.
+ Besuch am Morgen für mehr Ruhe und Frieden.
+ Um die geschäftigste Zeit der Pagode zu erleben, wenn viele Menschen zu Besuch sind, um zu beten oder andere Segnungen zu tun, sollten Sie an einem Tet-Feiertag (Neujahrsfest) teilnehmen, dem 15. Tag des Mondkalenders eines jeden Monats, einschließlich des Vu Lan-Festivals am Vollmondtag von der 7. Mondmonat…

Für alle spirituellen Orte kleiden Sie sich bitte ordentlich und höflich.

Adresse: 339 Nam Ky Khoi Nghia Straße, Bezirk 14, Bezirk 3, Ho-Chi-Minh-Stadt.
Öffnungszeiten: 6.30 – 11.30 Uhr (morgens) und 13.30 – 19.00 Uhr (nachmittags), täglich
Eintrittspreis: Kostenlos

Wie man dorthin kommt?

In der Nähe des Zentrums gelegen, ist die Anreise mit dem Motorrad oder Taxi recht einfach und bequem, da diese Attraktion bei den Einheimischen so berühmt ist.

Ein Besuch der Vinh Nghiem Pagode kann auch mit den anderen beliebtesten und faszinierendsten Touristenattraktionen von Ho-Chi-Minh-Stadt kombiniert werden, wie dem Kriegsmuseum, dem Unabhängigkeitspalast, der Kathedrale Notre Dame, dem Hauptpostamt von Saigon…

Für die größtmögliche Flexibilität und Stressfreiheit ist nichts besser als ein privates Arrangement mit einem erfahrenen Führer und einem erfahrenen Fahrer, der Sie gerne von direkt vor Ihrer Tür bis zum Ende der Reise begleitet. Teilen Sie uns einfach Ihre Präferenz mit und unser Vietnam Travel Team wird Ihnen bestenfalls behilflich sein!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.