Wilde Black-Jack-Blumen, eine faszinierende Salatzusatz in den Bergen Vietnams

Update: Mi, 30.12.2020 14:26:10

Aufrufe: 100

Aus der Black-Jack-Blume, die in Vietnam in freier Wildbahn wächst, wird im Nordwesten der Berge ein delikater Salat hergestellt.

Es ist ein häufiger Anblick auf Straßen überall und wird in erster Linie als Unkraut und nicht als Nahrungsquelle angesehen. In nordwestlichen Gebirgsregionen wie der Provinz Yen Bai wird es jedoch als spezielles Gemüse mit medizinischen Vorteilen behandelt.

Die häufigste Art, es zu essen, ist das Braten mit Knoblauch und Rindfleisch. Gehackter Black Jack sorgt aber auch für eine erfrischende und knusprige Ergänzung zu einem Salat.

Nach der traditionellen Kräutermedizin besitzt die Blume antibakterielle und heilende Eigenschaften und wirkt sich positiv auf Leber, Lunge und Verdauungssystem aus. Es wird normalerweise bei Halsentzündung, Durchfall und entzündlichen Darmerkrankungen verschrieben.

Die Blume gehört zur Familie der Gänseblümchen. Im Wesentlichen die Blümchen, kürzere Version eines Gänseblümchens, hat es fünf kleine weiße Blütenblätter, die einen leuchtend gelben Stempel umgeben.

Der Vorbereitungsprozess ist nicht weniger aufwendig. Da das Kraut einen stechenden Geruch und bitteren Geschmack hat, wird es zweimal gekocht und dann trocken ausgewrungen. Nach jedem Mal wird es in Eiswasser eingeweicht, um seine lebendige Farbe und knusprige Textur zu erhalten. Nach ein paar Runden ist es endlich soweit.

Für die Menschen im Nordwesten ist geräuchertes Büffelfleisch der Höhepunkt jeder Mahlzeit. Mit hinzugefügten Black Jacks gewinnt das Gericht an Tiefe.

Quelle: Nhan dan online

.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.